Meine Favoriten für die Fehleranalyse bei Mail Problemen

In diesem Artikel möchte ich weniger auf die Fehleranalyse bei Mailproblemen eingehen, sondern auf Tools, die einen schnellen Überblick verschaffen um das Problem zu ermitteln. Da wäre zunächst der Microsoft Remote Connectivity Analyzer: https://testconnectivity.microsoft.com/ Mit dem von Microsoft angebotenen Service lässt sich neben SMTP auch ActiveSync, EWS, Autodiscover und Outlook Anywhere testen. Die Website hilft enorm bei der Fehlersuche. Mittlerweile wird selbst Lync und Office 365 unterstützt. Auch eine Mailheader Analyse steht zur Verfügung, die finde ich persönlich allerdings nicht Mehr »

Sender Policy Framework (SPF): Wie es funktioniert und wann man es nicht nutzen sollte

Wie funktioniert SPF SPF (Sender Policy Framework) ist eine einfache Methode um gefälschte Absender zu identifizieren und als SPAM zu blocken. Die Funktionsweise ist einfach: Der Domaininhaber (Bsp. Ich mit der Domain frankysweb.de) veröffentlicht im DNS einen TXT Record (SPF Record) der die Mailserver enthält, von denen ich Mails sende. Wenn zum Beispiel mein Mailserver die IP 81.169.145.159 hat und der einzige Mailserver ist der unter der Domain frankysweb.de Mails versendet, dann kann ich in meiner DNS-Zone den folgenden TXT-Record Mehr »

Script zum Testen von MX-Einträgen

Falls Ihr auch häufiger DNS Abfragen zu den MX Records bzw. SPF und Reverse Einträgen machen müsst, hilft vielleicht dieses kleine Script: Test-MXSettings.ps1 Das Script verfügt über ein paar Parameter, welches schnell alle Exchange akzeptierten Domains prüfen kann, oder auch eine beliebige Domain, auch ein DNS Server für die Abfrage lässt sich angeben. Folgende Parameter sind möglich: -Testdomain <Domainname>: Überprüft eine Domain -DNSServer <IP>: verwendet einen bestimmten DNS Server für die Abfrage (Standard ist der in Wndows eingestellte) -TestExchangeDomains (True/False): Mehr »

Exchange 2007/2010/2013: Migration mit PST-Datei Import/Export

Nachdem ich hier schon geschrieben hatte, wie Unzustellbarkeitsnachrichten bei der Migration von Exchange Server mittels PST-Dateien vermieden werden können, kommen hier nun zwei Scripte die einem das Leben deutlich einfacher machen können. Beim Import der PST Dateien, kann es vorkommen, dass die Zuordnung der Standardordner wie Posteingang, Gesendete Elemente usw. nicht mehr passt. Insbesondere bei unterschiedlichen Sprachen stößt man auf dieses Problem. Hier man ein Beispiel: Im Screenshot tauchen zwei Posteingänge auf (Inbox und Inkorgen). Inbox ist derzeit der Standardordner Mehr »

Exchange Migration: Sonderfall PST Migration (550 5.1.1)

Manchmal gibt es die Anforderung einen Exchange Server nicht auf dem herkömmlichen zu migrieren. Oft wird sich dann für eine PST-Migration, also der Export der Postfächer aus dem Quellsystem und der anschließende Import der Daten in die Zielpostfächer entschieden. Dieser Weg wird häufig bei Cross-Forrest Migrationen gewählt, gerade bei einer überschaubaren Anzahl von Postfächern lohnt allerdings der Einsatz von Spezialsoftware, wie zum Beispiel „Migration Manager for Exchange“ der Firma Dell, meist nicht. Allerdings wird oft ein kleines Detail bei dieser Mehr »

Review: Die Suche nach einem guten und einfachen SPAM-Filter

Ich war auf der Suche nach einem guten und einfachen SPAM-Filter, der auch mit Exchange 2013 funktioniert. Am liebsten sind mir natürlich Produkte, bei denen wenig Aufwand betrieben werden muss um sie ans Laufen zu bekommen. Gerade weil Anti-SPAM durchaus ein sensibles Thema sein kann, wollte ich eine Lösung die einfach in der Administration und für den Benutzer möglichst komfortabel ist. Bei SPAM-Filtern habe ich schon einen leidigen Weg hinter mir. Ich musste zum Beispiel lernen, dass für Benutzer aus Mehr »

Mailaktivierte Öffentliche Ordner werden nach Migration nicht in Adressliste angezeigt

Vor einiger Zeit hatte ich hier schon ein Problem mit dem Wert “MailNickname” beschrieben, welches dazu führt das die Adresslisten nicht aktualisiert werden können. Das gleiche Problem kann bei E-Mail aktivierten Öffentlichen Ordner auftreten. Hintergrund ist das zu Exchange 2003 Zeiten der Mailnickname (Alias) noch Sonderzeichen wie Leerzeichen etc enthalten durfte. Bei Exchange 2010 ist das nicht mehr der Fall. Möchte man sich einen E-Mail aktivierten Ordner anzeigen lassen, erhält man auch gleich eine Warnung auf der Shell: Get-MailPublicFolder Test3 Mehr »

Migration Exchange 2003 zu Exchange 2010: 421 4.4.2 Connection dropped due to SocketError

Exchange 2010 kann keine Mails an Exchange 2003 schicken, wenn er dazu nicht berechtigt ist. In diesem Fall läuft die Warteschlange der Routinggruppe mit folgendem Fehler voll: 451 4.4.0 Primary target IP address responded with: „421 4.4.2 Connection dropped due to SocketError.“ Das Problem kann behoben werden indem die IP-Adresse des Exchange 2010 Servers am Exchange 2003 Server zugelassen wird: Sobald die IP eingetragen wurde, sollte sich die Warteschlange am Exchange 2010 leeren und die Nachrichten zugestellt werden.

Exchange 2003: Problembehebung für Öffentliche Ordner Replikationsprobleme

Kommt zwar “etwas” spät, aber ist trotzdem hilfreich, da nach meiner Einschätzung zur Zeit viele Migrationen von Exchange 2003 zu Exchange 2010 (sei es auch nur als Zwischenschritt um auf Exchange 2013 migrieren zu können) durchgeführt werden. Microsoft hat dazu den “Public Folder Replication Troubleshooter” online gestellt, aktuell behandelt die Webseite nur Replikationsprobleme mit Exchange 2003, aber meistens hakt es ja dort wenn die Öffentlichen Ordner nicht auf dem Exchange 200X ankommen. Laut dem Exchange Team Blog soll der Troubleshooter Mehr »

Exchange 2013: Migration und Koexistenz / Neues

Exchange 2013 steht bereits MSDN Abonnenten zum Download zur Verfügung. Allerdings ist bisher keine Migration von früheren Exchange Versionen möglich. Dafür fehlt bislang noch das Service Pack 3 für Exchange 2010, bzw. ein Update Rollup für Exchange 2007 SP3 (angekündigt für das erste Quartal 2013). Eine direkte Migration von Exchange 2003 wird nicht möglich sein. Damit bleibt Microsoft also seiner “zwei Versionen Abwärtskompatibilität” treu. Ein Inplace-Update von früheren Exchange Versionen ist nicht möglich. Als Betriebssystem wird Server 2008 R2 und Mehr »