Neue Version des Autodiscover Whitepaper

Im Januar habe ich die erste öffentliche Version des Exchange Autodiscover Whitepaper veröffentlicht. Bisher verzeichnet das PDF mehr als 5000 Downloads, jetzt gibt es eine aktualisierte Version.

Das PDF umfasst nun 64 Seiten zu Exchange Autodiscover, inklusive Beispielkonfigurationen (6 Seiten mehr). Eine Überarbeitung war nötig, da ich bisher nur auf das Thema Split-DNS in Verbindung mit Autodiscover eingegangen war. Aufgrund zahlreicher Mails, habe ich nun die Abschnitte zur DNS Konfiguration überarbeitet. Im aktuellen Whitepaper werden nun zwei Optionen für die DNS-Einträge behandelt. Ebenfalls sind Informationen zu Lets’ Encrypt und MAPIoverHTTP aktualisiert worden.

An dieser Stelle möchte ich mich für die zahlreichen Mails mit Verbesserungsvorschlägen bedanken. Leider konnte ich noch nicht alle Vorschläge umsetzen, ich versuche aber zeitnah neue Versionen zu veröffentlichen.

Den entsprechenden Download Link, habe ich gerade aktualisiert:

Autodiscover Whitepaper

Vorschläge und Korrekturen nehme ich gerne entgegen, am liebsten einfach per Mail oder Kontaktformular schicken.

Aufgrund der positiven Resonanz habe ich mir vorgenommen, bestimmte Themengebiete zu Exchange Server in weiteren Whitepapern zu behandeln. An dieser Stelle kann nun darüber abgestimmt werden, welches Gebiet das nächste Whitepaper abdecken soll:

Thema für neues Whitepaper

  • Exchange und Zertifikate (41%, 263 Stimmen)
  • Exchange Connectors und Nachrichtenverfolgung (30%, 192 Stimmen)
  • Exchange Installation / Konfiguration (29%, 182 Stimmen)

Teilnehmer: 637

Loading ... Loading ...

18 Kommentare zu “Neue Version des Autodiscover Whitepaper”

  1. Ich habe das neue Whitepaper direkt runtergeladen, schon die erste Fassung hat viel Licht ins Dunkel gebracht. Einfach super!

  2. Spannend wäre auch der Bereich Konfiguration in Bezug auf unterschiedliche IP-Bereiche, als Beispiel bei mir mit einer festen/öffentlichen IP-Adresse und einer lokalen, hinter dem Router liegenden, IP-Adresse.

    Dabei geht es nicht einmal um die Konfiguration des Routers, dass sollte schon jeder selbst wissen, aber die Konfiguration der DNS-Einträge, die Zuweisung vom FQDN und so weiter.

    Aber ja, die erste Fassung war sehr Hilfreich und ich freue mich auf mehr.

  3. Oh, eines hab ich noch vergessen :)

    Die Einrichtung einer Domain-Fremden Email-Adresse, zumindest in Grundzügen, wäre sehr spannend :D

  4. Super Whitepaper. Hat mir vor zwei Wochen bei einer EX2016 doch mehrere Stunden Fehlersuche erspart :-) Vielen Dank hierfür!

  5. Hi Frank, entschuldige meine späte Rückmeldung.

    Ich möchte weitere Domain im Exchange verwalten, neben aaa.de (meine Domain, auf die Exchange auch installiert ist) auch bbb.com, geht an sich auch, nur bekomme ich keinen Benutzer auf die Domain bbb.com eingerichtet. Im Bereich Postfächer/Benutzerpostfach bleibt beim aktivieren von „Neuer Benutzer“ alle anderen Felder grau, ich kann also nichts eintragen und somit keinen neuen Benutzer anlegen. Und bei „Vorhandenen Benutzer“ will er ja immer einen Benutzer aus dem AD ziehen.

    1. Hi Wolfgang,

      ich nehme an, du möchtest eine weitere Active Directory Domain / Forrest anbinden? Das würde das Thema des Whitepapers allerdings nicht ganz treffen.
      Gruß, Frank

      1. Nachdem ich Seiten im Netz gesucht und einiges gelesen habe, weiss ich mittlerweile nicht mehr, was ich kann, obgleich ich weiss, was ich will :D

        Folgendes Szenario:

        Meine kleine Firma hat eine eigene Domain, die ist im AD angelegt und mit einem Exchange versehen. Beides funktioniert zufriedenstellend, auch mit Deiner Hilfe.

        Jetzt habe ich drei Kunden, die gerne per Outlook/Exchange arbeiten möchten.

        Na, da ist schon meine Aufgabe, wenn auch völlig überzogen, aber es geht mir schon länger ehr um das „wie“ als um das „um Gottes Willen, unrentabel“.

        Ich kann ja kaum für jeden Kunden einen eigenen Exchange aufziehen, daher war meine Überlegung, die Domain der Kunden im Exchange abzubilden. „Akzeptierte Domain“ angelegt, „Sendeconnector“ und „Empfangsconnector“ sind auch angelegt.

        Dann habe ich die Kunden in einer OU im AD angelegt, darüber lassen sie sich auch zuweisen. Nur haben die Benutzer dann immer die Email-Adresse von meiner Domain und auch die Anmelde-Daten.

        1. Hi Wolfgang,
          Lizenzrechtlich dürftest du für dein Vorhaben allerdings SPLA Lizenzen benötigen. E-Mail Adressen werden über E-Mail Adressrichtlinien zugewiesen, die musst du erstellen und auf die entsprechende OU anwenden. Zusätzlich würde ich dann auch die Trennung der Adresslisten vornehmen. Du musst nicht für jeden Kunden einen eigenen Exchange Server installieren, dafür gibt es zum Beispiel Office 365.
          Gruß, Frank

      1. Das war’s, denke ich. Wieder einen großen Schritt geschafft.

        Klar, Lizenzrechtlich gibt es noch einiges zu klären, aber das steht auf einem anderen Blatt. Wenn die lieben Kunden das wirklich möchten, sollen sie es haben. Mehr wie aufklären kann ich sie nicht und günstiger wie große Anbieter bin ich sicherlich nicht.

        Danke, Frank, mein Ostern hat sich soeben mit Arbeit gefüllt :)

        Und wenn ich mal wieder in Berlin bin, schau ich vielleicht mal bei eurem Exchange-Treffen vorbei…

  6. Na klasse, und ich wäre nach Berlin gefahren :)

    Bielefeld ist ja gerade mal 1,5 Stunden weg, aus der Überlegung heraus…

  7. Falls ein Outlook-Profil manuell, also NICHT per Autodiscover, konfiguriert wurde und dann später im Netzwerk Autodicover verfügbar ist, werden dann die manuell eingestellten Werte durch das Autodiscover überschrieben oder haben manuell konfigurierte Profile eine höhere Priorität und die dort von Hand eingestellten Werte bleiben erhalten?

    1. Hi Oliver,
      wenn du Outlook ohne lokale XML konfiguriert (Zum Beispiel Outlook Anywhere in Outlook 2010), dann werden diese Einstellungen mittels Autodiscover ggf. überschrieben, wenn entsprechend andere Einstellungen vorliegen. Mittels lokaler XML lässt sich dies umgehen.
      Gruß, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.