Neue Updates für Exchange Server (Juni 2020)

Heute hat Microsoft neue CUs für Exchange Server 2016 und Exchange 2019 veröffentlicht. Das CU 6 für Exchange 2019 kann nur aus dem VLSC Portal, Action Pack oder Visual Studio Portal runtergeladen werden. Das CU 17 für Exchange 2016 gibt es nach wie vor auch zum regulärem Download:

Es berichten immer noch einige Anwender von Problemen mit der Outlook Suche in Verbindung mit Exchange 2019. Ich bekomme zu dem Thema immer noch einige Mails, in den Release Notes zu Exchange 2019 CU6 ist allerdings nicht die Rede davon, dass hier ein Problem in Verbindung mit der Suche behoben wurde. Ich kann die Probleme aktuell leider nicht nachstellen. Vielleicht mag mal jemand testen und berichten, ob mit CU6 noch Probleme mit der Suche gibt.

Hier geht es zu den Details der behobenen Probleme:

  • Exchange Server 2019 Cumulative Update 6 (KB4556415)
  • Exchange Server 2016 Cumulative Update 17 (KB4556414)

Bevor das Update installiert wird, sollten wie immer Tests durchgeführt werden.

Neue Updates für Exchange Server (Juni 2020)

22 Gedanken zu „Neue Updates für Exchange Server (Juni 2020)“

  1. Hi, hab das CU gestern Abend auf meinen EX2016 gepackt. Danach noch die CAS Rolle per üblichen Script updaten lassen. Bisher keinerlei Probleme festzustellen. Virtuelle Verzeichnisse und Clientzugriffe sowie Transport Stack gehen wie gewohnt.

    Gruß,
    Monthy

    Antworten
  2. Die Suchproblematik in der letzten Zeit ist aus meiner Sicht kein Exchange Problem. Es trat bei uns mit on premises Exchange 2019 (CU5) und Outlook 2016 CTR Clients seit der Outlook Version 2004 (diverse Builds) auf. Mittlerweile hat sich das Problem bei uns ohne Änderung von selbst erledigt. Grund war wohl, dass Outlook bei FAST Search nach Hause telefoniert zu Microsoft-Servern (https://docs.microsoft.com/en-us/deployoffice/privacy/required-diagnostic-data) und es dort ein Problem gab (Zitat Microsoft: „Root cause: An issue in the authentication process is misrouting search requests, causing some requests to fail.“)

    Antworten
    • hallo jcm,

      wir haben (wieder) Suchprobleme bei einer Exchange 2019 (CU5) on premise Installation mit Outlook 2016. Nach Installation des CU5 wurde es deutlich besser, mittlerweile häufen sich wieder die Probleme. Ältere Einträge werden erst gefunden wenn sie geändert und neu abgespeichert werden. Neue Mails werden dafür manchmal nicht gefunden. Ein Muster ist nicht erkennbar.
      Mir erschließt sich nicht ganz was der Aufruf der Microsoftseite damit zu tun haben soll. Der von Ihnen verlinkte Artikel bezieht sich auf Office 365. Und nein, wir wollen nicht alles an Microsoft melden.

      VG mw

      Antworten
  3. Also ich kann sagen, dass ich exzessive Probleme hatte bei einem Update von Exchange 2016 CU 15 direkt zu CU 17 OHNE voriges CU 16.
    Hatte die ISO als virt. Laufwerk bereit gestellt. Als erstes hat er bei der Transportrolle mit FIPS Transform Error abgebrochen – das konnte ich durch kopieren der Inhalte von der ISO in einen Plattenpfad D:\EXCU17 beheben. Rebootet und Setup von da nochmal aufgerufen. Bei Setup 1-11 hat er weitergemacht. Dann funktionierte das Update der Transportrolle. Dann brach er ab, weil er bei Update der Mailboxrolle ein UnifiedLanguageUS Pack gesucht, aber nicht gefunden hat. Die Fehlermeldung verwies auf den vorigen gemounten ISO-Pfad F:\en. Dann Setup nochmal gestartet aus Ordner mit zusätzlicher Einbindung der ISO wieder nach F:. Laut Registry hatte ich den LastUsed Source-Quellen folgende Einträge: m;1;F:\en\ stehen. Dann Abbruch weil ein Unter-Ordner „grammars“ unter D:\Exchange\UnifiedMessaging nicht gefunden wurde. Angelegt und Setup nochmal gestartet, diesmal erfolgreich aktualisiert. Weiteres Problem, die Setup-Routine hing auch immer lang beim erneuten Aufruf bei Step-2 (Sprachen) trotz Deaktivierung der Suche nach gesperrten Zertifikaten. Danach ging es weiter mit dem Postfachdienst 7-11 – lief dann bis Ende durch.

    Die ganze Aktion an annähernd 3 Stunden gedauert – ich musste insg. 4x ansetzen. Ich muss feststellen – ein Cumulative Update ist KEIN Cumulatives Update – es fehlen in der CU 17 Routinen die vermutlich in der CU 16 drin sind – Ordner“ grammars“.
    Ich rate Euch immer Step by Step vorzugehen. In meinen Fall wäre es wohl besser gewesen erst CU 16 und dann erst CU 17 zu installieren!

    Antworten
    • Ich hatte ein ähnliches Problem auf einem unserer EX2016 Nodes, aber sozusagen „reziprok“. Bei Start des Setups von der Platte monierte das Setup geöffnete Dateien. SetupUI.exe und dgl… das waren Dateien des Setup´s selber!
      Also das ISO gemounted und davon das Setup gestartet, dann lief es klaglos durch.
      Nun läuft dieser Node seit 5 Tagen problemlos.

      Antworten
  4. Gibt es ein How-To was man beim Update der .Net-Framework-Version beachten muss?
    Ich bin aktuell auf Ex2016-CU14, möchte gerne auf die neueste CU gehen.

    Antworten
  5. Bei uns gestern Abend auf dem EX2016 eingespielt und lief sauber durch. Keine Auffälligkeiten bisher. Der Searchbug scheint sich von Microsoft-Seite aus geklärt zu haben. Ein kurzer Test mit entferntem Workaround gab keine Suchfehler mehr und alles funktioniert wie es soll.

    Antworten
  6. Ich habe Dienstag und Mittwoch unsere Exchange Serverfarm mit 8 Exchange 2016 von CU 15 direkt auf CU 17 geupdatet.
    Absolut keine Probleme. Es musste kein Schema Update gemacht werden.
    Erst Windows-Update, reboot, dann CU 17 installiert. Was nervig war, das Setup meinte immer ich soll den Server neu starten, weil ein Update installiert wurde, obwohl ich nach dem Windows Update gebootet hatte.
    Nach einem zweiten Reboot lief das Setup auf allen 8 Servern ohne Probleme durch.
    Am Dienstag hab ich 6 Server und am Mittwoch die restlichen beiden geupdatet.

    Antworten
    • Hallo Klaus,

      ich möchte demnächst CU 12 auf CU17 in Exchange 2016 upgraden, wie würdest du da vorgehen? Direkt von CU 12 auf 17 und wie kann man feststellen, wann ein AD Schemaerweiterung erfoderlich ist?

      Gruß, Salim

      Antworten
      • Die Reihenfolge, wie man Updates einspielt ist hier beschrieben:
        https://eightwone.com/2017/12/21/upgrade-paths-for-cus-net/

        Ich glaube direkt von 12 auf 17 erfordert Zwischenschritt

        Das Setup prüft zu beginn ob alle Voraussetzungen erfüllt sind.
        Ich glaube da kommt eine Meldung, wenn ein Schema Update nötig ist.
        Ich habe das Setup für die Schema und ad-Erweiterung aber bisher immer bei jedem Update durchgeführt, so ist man immer auf Nummer sicher, Update dauert dann 2 min länger.

        Antworten
        • Hi Klaus, besten Dank für die Antwort. Ich bin davon ausgegangen, das bei Ausführung von AD Schema bei jedem jedem Update als Zwichenschritt in einer grossen AD Umgebung mit weiteren Standorten zu Probleme führen kann da die Exchange Prozessen mit AD gekoppelt sind.

  7. Habe auf unseren Exchange Servern mit CU16 (Server 2016) das Update erfolgreich einspielen können und bisher keine Probleme.
    Einzig ein Test Exchange Server hat dauernd mitgeteilt das ein Neustart aussteht und es half bei mir folgendes:
    1. Windows Update Dienst beenden
    2. Ordner „C:\Windows\SoftwareDistribution“ löschen
    3. Neustart vom Server
    4. Fertig und die Meldung war weg

    MfG Paul

    Antworten
  8. Ich habe das Update von CU16 auf CU17 Exchange 2016 nicht erfolgreich installieren können.
    Mglw. wird das Update durch eine Nachrichtenflussregelung behindert, mir der ich etliche Dateianhänge blockiere.

    Es brach ab mit der folgenden Fehlermeldung, die ich hier im Blog auch von gpeter73 https://www.frankysweb.de/community/exchange2016/cu17-hat-meinen-exchange-zerschossen/ finden konnte:

    „Fehler:
    Der folgende Fehler wurde generiert, als „$error.Clear();
    $orgVersion = (Get-OrganizationConfig -DomainController $RoleDomainController).AdminDisplayVersion;

    # This must not run twice for the same org, because we don’t want to
    # re-add these extensions after a tenant administrator removes them.
    #
    # The ExchangeBuild data type has custom comparison logic, so this
    # is more than a simple string comparison.
    if ($orgVersion.ExchangeBuild -le „15.01.2021.000“)
    {
    $filetypeslist=@(
    „.ade“,
    „.adp“,
    „.app“,“
    usw.

    Ich habe das Update abgebrochen und auf eine VHDX Sicherung zurückgesetzt.
    Hat jemand eine Idee?
    MFG
    Arno

    Antworten
  9. Ich habe vor, unseren Exchange 2016 von CU10 auf CU17 hochzuziehen.
    Wir haben nur eine Domain, aber standortübergreifend insgesamt 5 Domänen-Controller.
    Muss ich jetzt ein AD-Schema Update machen? und wenn ja, was muss man dabei beachten?

    Antworten
  10. Hallo,
    wir haben vor auf unserem Exchange 2016 CU7 das Exchange CU17 Update einzuspielen.
    Können wir dies problemlos machen oder sollen wir zuerst ein dazwischenliegendes CU einspielen?

    Antworten
    • Hallo Stefan,

      ich empfehle folgendes:
      CU9 -> NET 4.7.1 -> CU12 -> NET 4.7.2 -> CU14 -> NET 4.8 -> CU17
      Ich habe vor einiger Zeit einen ewig alten Exchange von CU5 auf CU16 hochgezogen, hat zwar einen Tag gedauert, verlief aber ereignislos.

      Antworten
  11. Hallo zusammen,

    ich habe ein „komisches“ Phänomen! Ich habe das Exchange 2019 CU6 installiert (über die administrative CMD als Upgrade gestartet, lief ohne Fehlermeldung durch, es kam am Ende „Erfolgreich abgeschlossen“!). Der Befehl zum ermitteln der installierten Exchange Version nach einem Neustart des Servers ergibt aber immer noch einen alten Stand? :D

    Get-ExchangeServer | Format-List Name,Edition,AdminDisplayVersion

    Der Befehl gibt mir die Version von CU2 (war vor Installation des CU6 drauf) an. CU6 ist aber ja laut Anzeige erfolgreich durchgelaufen. Hatte schon jemand dieses Problem?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar