Exchange Server: Neue Updates (Juni 2018)

Es wurden neue Updates für alle Exchange Server Versionen veröffentlicht. Auch Exchange 2010 befindet sich darunter. Hier geht es direkt zum Download:

Exchange Server: Neue Updates (Juni 2018)

Hier geht es zu den Details der Änderungen:

Artikel zu den Updates auf dem Exchange Team Blog:

Hier findet sich ein Artikel über Punkte die bei der Installation von CUs für Exchange 2016 beachtet werden müssen:

Exchange 2016: Kumulative Updates (CU) installieren

Insbesondere der Windows Defender und andere Virenscanner sollten für die Dauer der Installation deaktiviert werden, diese verursachen gern mal Probleme während der Aktualisierung. Der Windows Defender sorgt insbesondere dafür, das Exchange CUs mehrere Stunden für die Installation benötigen.

Auch die Server Component States sollten nach der Installation eines Updates kontrolliert werden, hier finden sich entsprechende Informationen:

Exchange 2016: Server Component States

Hier findet sich auch noch ein Artikel über mögliche Stolpersteine bei den .NET Framework Abhängigkeiten der CUs für Exchange 2013 und Exchange 2016:

Exchange 2013: Stolperstein beim Update einer alten Version auf das aktuelle CU

12 Replies to “Exchange Server: Neue Updates (Juni 2018)”

  1. Hey Frank,

    danke für den Artikel. Wir hatten gestern Patchday und ich habe mich vorerst noch gegen CU10 entschieden.
    Wir hatten mit CU8 massive Probleme, so das wir erstmal ein paar Wochen ins Land ziehen lassen wollen ;-)

    Liebe Grüße

    Carsten

  2. Es wird ja in Verbindung mit Exchange 2013 CU21 auf das Oracle Outside In Library Security Update hingewiesen.

    Inwieweit ist das kritisch, bzw. findet das ganze Verwendung, oder müssen dazu externe Sachen für den Exchange installiert werden, damit diese Oracle-Sachen aktiv werden? …bzw. von was wird diese Oracle Outside In Library überhaupt verwendet?

  3. Hallo,
    bei mir bleibt das CU10 stehen mit dem Hinweis „VC 2013 Redistributables missing“, wenn ich diese dann vom angebotenen Link nach installiere, bleibt ein erneuter Aufruf von setup.exe stehen mit:
    Fehler:
    Der folgende Fehler wurde generiert, als „$error.Clear();
    & $RoleBinPath\ServiceControl.ps1 -Operation:DisableServices -Roles:($RoleRoles.Replace(‚Role‘,“).Split(‚,‘)) -SetupScriptsDirectory:$RoleBinPath;
    & $RoleBinPath\ServiceControl.ps1 -Operation:Stop -Roles:($RoleRoles.Replace(‚Role‘,“).Split(‚,‘)) -IsDatacenter:([bool]$RoleIsDatacenter)
    “ ausgeführt wurde: „Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServiceDidNotReachStatusException: Der Status ‚Stopped‘ konnte vom Dienst ‚MSExchangeMailboxReplication‘ nicht auf diesem Server erreicht werden.
    bei Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.Task.ThrowError(Exception exception, ErrorCategory errorCategory, Object target, String helpUrl)
    bei Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.Task.WriteError(Exception exception, ErrorCategory category, Object target)
    bei Microsoft.Exchange.Management.Tasks.ManageSetupService.WaitForServiceStatus(ServiceController serviceController, ServiceControllerStatus status, Unlimited`1 maximumWaitTime, Boolean ignoreFailures, Boolean sendWatsonReportForHungService)
    bei Microsoft.Exchange.Management.Tasks.ManageSetupService.StopService(ServiceController serviceController, Boolean ignoreServiceStopTimeout, Boolean failIfServiceNotInstalled, Unlimited`1 maximumWaitTime)
    bei Microsoft.Exchange.Management.Tasks.ManageSetupService.StopService(String serviceName, Boolean ignoreServiceStopTimeout, Boolean failIfServiceNotInstalled, Unlimited`1 maximumWaitTime)
    bei Microsoft.Exchange.Management.Tasks.StopSetupService.InternalProcessRecord()
    bei Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.Task.b__91_1()
    bei Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.Task.InvokeRetryableFunc(String funcName, Action func, Boolean terminatePipelineIfFailed)“.
    Danach sind alle Dienste von Exchange deaktiviert, was – glaube ich – in diesem Stadium OK ist.
    Neustart des Servers und erneuter Aufruf des CU10-Setup hängt sich bei 40% der „Prüfung der Voraussetzungen“ auf.
    Ich wäre jetzt soweit, das Backup wieder einzuspielen, oder hat jemand eine Idee?
    Gruß,
    Philipp

  4. Hallo Frank,
    das habe ich ja getan, das Setup hängt sich jetzt woanders auf.
    Gruß,
    Philipp

  5. Ups, dass hatte ich überlesen, benenne das Verzeichnis „C:\Exchange Setup Logs“ (oder so ähnlich, ich habe es gerade nicht im Kopf) um und starte die Dienste manuell. Dann starte das Setup erneut.

  6. Danke für den Tipp: die Logs umbennen hat geholfen UND man muss den Azure AD Sync anhalten (insgesamt sind das drei Dienste), wenn er auf demselben Server installiert ist (das ist hier der kleinen Umgebung geschuldet).
    You made my day!
    Gruß,
    Philipp

  7. Hall Frank,
    zu früh gefreut: es sah alles so schön aus, ich musste insgesamt das Setup fünfmal starten, bis es endlich durchlief.
    Jetzt habe ich offiziell einen Exchange 2016 CU10, das EAC läuft, aber der „Microsoft Exchange-Transport“ Dienst startet nicht, weil angeblich die zugehörigen Abhängigkeiten nicht gestartet sind. Die anderen Dienste, die bei dem „Exchange-Transport“ unter „Abhängigkeiten“ aufgeführt sind, laufen jedoch alle. Kann ich das CU9 zur Not installieren, um zum alten Stand zurück zu gehen?
    CU10 Setup nochmal aufrufen?

    Bin ratlos
    – Philipp

  8. Der Exchange Transport Dienst beschwert sich über einen Micosoft Filtering Management Service, den ich in der Liste der Dienste nicht finden kann. Da er von diesem abhängig ist, startet er nicht! Was geht denn hier ab? Beim Googlen stoße ich auf den Tipp, .\Disable-AntimalwareScanning.ps1 laufen zu lassen. Habe ich gemacht, es kam die Erfolgsmeldung, nach dem Neustart kann er aber immer noch nicht den Transport Sienst starten… hmmm…

    – Philipp

  9. Ich konnte nach dem „Disable-Anitimalware“ – Script den Microsoft-Filterverwaltungsdienst wieder starten, damit läuft auch der Exchange-ransport los und alles ist gut!

    Gruß,
    Philipp

  10. Hallo Frank,
    gut zu wissen für die Windows-Server 2016 Umgebungen und danke, dass du an mich denkst :-)
    Zum Glück wird dieser Exchangeserver auf einem WIndows 2012 R2 betrieben, ich habe gerade nachgesehen, das Update hat hier die KB4338815. Das ist offensichtlich nicht betroffen.
    Ich habe aber mit fast allen Servern Problem mit dem elenden KB4340558 (Juli-Rollup für .NET).
    So wird es einem nicht langweilig.
    Gruß,
    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.