Sophos UTM: Zertifikat der WAF mittels PowerShell exportieren (Exchange Version)

In diesem Artikel hatte ich ja bereits beschrieben, wie das Zertifikat der Sophos UTM per REST API exportiert werden kann. Ein paar Leute haben sich nun gemeldet, dass eine automatischer Export und Import für Exchange Server interessant ist. Ich habe daher das Script erweitert und den Export und Import mit Exchange Server 2016 erfolgreich getestet.

Hier einmal die angepasste Version für den automatischen Import für Exchange Server 2016:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
#Requires -RunAsAdministrator
param (
     [ Parameter ( Position =0, Mandatory = $true )]
         $UTMAddress = "utm.domain.local" ,
     [ Parameter ( Position =1, Mandatory = $true )]
         [string] $UTMApiToken = "xxXXxxXXxxXXxxXX" ,
     [ Parameter ( Position =2, Mandatory = $true )]
         [string] $CertREF = "REF_0815abcd" ,
     [ Parameter ( Position =3, Mandatory = $false )]
         [string] $OpenSSLPath = "C:\Program Files (x86)\OpenSSL\bin\openssl.exe" ,
     [ Parameter ( Position =4, Mandatory = $false )]
         [string] $PFXFilePath = $PSScriptRoot
     )
 
#Set TLS Settings (Only TSLv1.1 and TLSv1.2)
try
     {
         write-warning "Changing PowerShell TLS settings"
         [System.Net.ServicePointManager] ::SecurityProtocol = @( "Tls12" , "Tls11" , "Tls" )
     }
catch
     {
         write-error "Can't change PowerShell TLS settings: $Error[0]"
     }
 
#Build Credentials
try
     {
         Write-Warning "Building UTM Rest API Creds"
         $securePassword = ConvertTo-SecureString $UTMApiToken -AsPlainText -Force
         $credential = New-Object System.Management.Automation.PSCredential( "token" , $securePassword )
     }
catch
     {
         write-error "Error building UTM creds: $Error[0]"
         exit
     }
 
#UTM API Call to get certificate and private key
try
     {
         Write-Warning "Getting Cert from UTM REST API"
         $UTMAPICall = "https://$UTMAddress" + ":4444/api/objects/ca/host_key_cert/$CertREF"
         $UTMCertResponse = Invoke-RestMethod -Method GET -Uri $UTMAPICall -Credential $credential
     }
catch
     {
         write-error "Error getting certificate from UTM: $Error[0]"
         exit
     }
 
#Write private key and certificate to temp files
try
     {
         Write-Warning "Writing cert TMP files"
         $TempCertFile = "$env:temp\" + $CertREF + ".cer"
         $TempKeyFile = "$env:temp\" $CertREF + ".key"
         $UTMCertResponse .certificate | set-content $TempCertFile
         $UTMCertResponse .key | set-content $TempKeyFile
     }
catch
     {
         write-error "Error writing temp files: $Error[0]"
         exit
     }
    
#Build PFX File from certificate and key
try
     {
         Write-Warning "Convert UTM Cert and Key to PKCS12"
         $PFXFileNameAndPath = "$PFXFilePath" + "\" + "$CertREF" + ".pfx"
         . $OpenSSLPath pkcs12 -export -in $TempCertFile -inkey $TempKeyFile -out $PFXFileNameAndPath -password pass: $UTMApiToken
         remove-item $TempCertFile -force
         remove-item $TempKeyFile -force
     }
catch
     {
         write-error "Error building PFX File: $Error[0]"
     }
 
#Get UTM certs serial number
try
     {
         $UTMCertSerial = $UTMCertResponse .certificate.split( " " )[35].ToUpper().Replace( ":" ," ").Trim()
         Write-Warning " UTM Cert Serial: $UTMCertSerial "
     }
catch
     {
         write-error " Can't find serial number of UTMs certificate: $Error [0] "
         exit
     }
    
#Get current Exchange Server certificate
try
     {
         write-warning " Get current Exchange Server Certificate "
         Import-Module -Name WebAdministration
         Add-PSSnapin Microsoft.Exchange*
         $AllIISCerts = Get-ChildItem IIS:SSLBindings
         foreach ($IISCert in $AllIISCerts)
          {
           if ($IISCert.sites.value -match " Default Web Site ") {$IISThumbprint = $IISCert.Thumbprint}
          }
         $CurrentExchangeCert = Get-ExchangeCertificate -Thumbprint $IISThumbprint
         $CurrentExchangeCertSerial = $CurrentExchangeCert.SerialNumber
         write-warning " Exchange Cert Serial: $CurrentExchangeCertSerial "
     }
catch
     {
         write-error " Can 't find current Exchange certificate: $Error[0]"
         exit
     }
    
#Test if current Exchange Cert matches UTM Cert
try
     {
         if ($CurrentExchangeCertSerial -eq $UTMCertSerial)
          {
             Write-Warning "Exchange certificate matches UTM certificate: Nothing to do!"
             $ExchangeCertChangeRequierd = $false
          }
         else
          {
             write-warning "UTM Cert dosen' t match Exchange certificate! "
             $ExchangeCertChangeRequierd = $true
          }
     }
catch
     {
         write-error " Don 't know if cert change is requierd: $Error[0]"
         exit
     }
 
#If needed: lets try to change the Exchange Server certificate
if ($ExchangeCertChangeRequierd -eq $true)
     {
      try
         {
             Write-Warning "Let' s try to change the certificate "
             $CertFilePath = " \\ " + $env:computername + " \ " + $PFXFileNameAndPath.Replace(" : "," $ ")
             $ImportCert = Import-ExchangeCertificate -FileName $CertFilePath -Password $securePassword -PrivateKeyExportable:$true -FriendlyName " $CertREF "
             $EnableCert = Get-ExchangeCertificate | where {$_.SerialNumber -eq $UTMCertSerial} | Enable-ExchangeCertificate -Services POP,IMAP,SMTP,IIS -force
             $ChangeSuccessfull = $true
             write-warning " Change Sucessfull: $ChangeSuccessfull "
         }
      catch
         {
             write-error " Can 't change certificate: $Error[0]"
             exit
         }
     }
if ($ExchangeCertChangeRequierd -eq $false)
     {
      Write-Information "No certificate change needed"
      exit
     }
    
#Remove the old Exchange server certificate if change was successfull
if ($ChangeSuccessfull -eq $true)
     {
      try
         {
             Write-Warning "Removing old certificate"
             $RemoveCert = Remove-ExchangeCertificate -Thumbprint $IISThumbprint -Confirm:$false
         }
     catch
         {
             write-error "Can' t remove old certificate: $Error [0]"
             exit
         }
     }
 
   

Das Script kann auch hier direkt als PS1 Datei runtergeladen werden:

Dieses Script kann direkt auf dem Exchange Server ausgeführt werden. Wichtig ist, dass das Script mit Administrator Rechten gestartet wird. Natürlich muss der Benutzer auch entsprechende Exchange Berechtigungen haben um das Zertifikat zuzuweisen.

Das Script kann wie folgt aufgerufen werden:

1
.\ Get-SophosUTMCertificate .ps1 -UTMAddress utm.domain.local -UTMApiToken "UTMRESTAPIKEY" -CertREF "REF_XXXXXXXX" -OpenSSLPath "C:\Program Files (x86)\OpenSSL\bin\openssl.exe"

Sophos UTM: Zertifikat der WAF mittels PowerShell exportieren (Exchange Version)

Hier einmal zwei Durchläufe des Scripts. Beim ersten Durchlauf wurde festgestellt, dass sich das Zertifikat der UTM und des Exchange Servers unterscheiden, daher wurde das Zertifikat der UTM auf dem Exchange Server eingespielt. Beim zweiten Aufruf entspricht das UTM Zertifikat dem Exchange Zertifikat, es muss also nicht wieder ausgetauscht werden:

Sophos UTM: Zertifikat der WAF mittels PowerShell exportieren (Exchange Version)

Das Script lässt sich als Task in der Aufgabenplanung anlegen und beispielsweise einmal täglich ausführen. Wenn die UTM nun das Let’s Encrypt Zertifikat erneuert, wird mit maximal einen Tag Verzögerung auch das Exchange Zertifikat ausgetauscht.

23 Gedanken zu „Sophos UTM: Zertifikat der WAF mittels PowerShell exportieren (Exchange Version)“

  1. Hallo! Erst einmal: Vielen Dank Frank! Immer wieder tolle Lösungen und Artikel!

    Ich habe mal zwei Fragen:

    1. Funktioniert das auch auf EX2013 ? (Ich würde es testen, habe aber erst in einigen Tagen wieder Zugriff auf mein Labor).
    2. Ich habe auf einem EX2013 CU22 auf WS2012R2 mir das Zertifikat für mail.dom1.de und autodiscover.dom1.de ausstellen lassen. Jetzt habe ich noch weitere autorisierte Domänen auf dem EX, zB. dom2.de. Ein Postfach hat als Antwort-Adresse mail@dom2.de. Wenn ich jetzt Outlook mit diesem Konto einrichte, erhalte ich eine Zertifikatswarnung, dass autodiscover.dom2.de nicht dem Namen des Zertifikats entrspicht, ist ja auch richtig.
    Kann ich das Zertifikat beim erneuern einfach um autodiscover.dom2.de erweitern? oder muss ich ein neues Zertifikat anfordern?

    Antworten
    • Hallo Stefan,
      ja grundsätzlich funktioniert es auch mit Exchange 2013. Zu Punkt 2: Du musst ein neues Zertifikat anfordern. Es ist aber nicht nötig nur für Autodiscover ständig neue Zertifikate anzufordern, für zusätzliche Mail Domains lässt sich dies auch mit DNS-SRV Records lösen. Schau mal in das Autodiscover Whitepaper, darin ist beschrieben wie es funktioniert.
      Gruß,
      Frank

      Antworten
      • Hallo Frank,
        genau das hat mir gefehlt, klappt super mit den DNS-Einträgen! Vielen Dank für den Hinweis und Deine Arbeit hier!!

        Antworten
  2. Hallo Frank,

    ich sehe mich mit der Zertifikat-Thematik und unserem Exchange gerade konfrontiert. Hier gibt es viel lesenswertes, vielen Dank! Das Whitepaper habe ich mir schon mal zur Seite gelegt und diverse Bookmarks gesetzt. Da wir auch eine Sophos UTM einsetzen, passt das sehr gut.

    Eine Frage stellt sich mir aber gerade: die UTM kann ja keine SAN Zertifikate erstellen, sprich ich habe dort ein mail.domain.tld Zertifikat und eines für autodiscover.domain.tld – so jedenfalls meine Denke. Zwei Scripte anlegen für zwei Zertifikate wäre jetzt das kleinere Problem – aber wie weise ich die Zertifikate jeweils zu? Es müsste ja autodiscover-Zertifikat bei autodiscover.domain.tld ausgewiesen werden sowie das mail.domain.tld bei allen anderen virtuellen Exchange Seiten.

    Oder stehe ich da gerade auf dem Schlauch? Das Whitepaper spricht ja von einem SAN Zert für outlook oder eben mail sowie autodiscover. Wenn du dafür auch eine Lösung hast, wäre das grandios.

    Antworten
  3. Ich korrigiere mich selbst: natürlich kann die UTM in der aktuellen Version SAN-Certificates erstellen – so hat Frank es auch in seinem Blog beschrieben. Was nicht funktioniert, sind wildcards mit Let’s Encrypt. Da hatte ich irgendwie was im Hinterkopf und das lag nun quer.

    Antworten
  4. Hallo Frank,

    könntest du das Script so anpassen das ein Export/Import von Exchange zu Exchange ( z.B. im DAG) durchgeführt wird?

    Gruss
    Alex

    Antworten
  5. Moin zusammen,

    ich erhalte seit ein paar Tagen folgenden Fehler beim Script:

    ***
    WARNUNG: Removing old certificate
    Remove-ExchangeCertificate : Ein spezieller RPC-Fehler ist auf Server EXCHANGE aufgetreten: Das interne
    Transportzertifikat kann nicht entfernt werden, weil dies das Beenden des Microsoft Exchange-Transportdiensts bewirken
    würde. Erstellen Sie ein neues Zertifikat, um das interne Transportzertifikat zu ersetzen. Das neue Zertifikat wird
    automatisch als internes Transportzertifikat eingesetzt. Anschließend können Sie das vorhandene Zertifikat entfernen.
    In C:\Scripte\Get-SophosUTMCertificate.ps1:164 Zeichen:18
    + … emoveCert = Remove-ExchangeCertificate -Thumbprint $IISThumbprint -Co …
    + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    + CategoryInfo : InvalidArgument: (:) [Remove-ExchangeCertificate], InvalidOperationException
    + FullyQualifiedErrorId : [Server=EXCHANGE,RequestId=281ef7c8-ce88-4569-bee8-c51965b4210f,TimeStamp=15.11.201
    9 08:13:21] [FailureCategory=Cmdlet-InvalidOperationException] E8B410EA,Microsoft.Exchange.Management.SystemConfig
    urationTasks.RemoveExchangeCertificate
    ***

    Hat jemand eine Idee? Hat bisher sonst ohne Probleme geklappt. Tritt evtl. nach dem letzten Update auf CU 14 auf.

    Exchange 2016, CU 14

    Viele Grüße
    Fabian

    Antworten
    • Hallo Fabian,

      dieses Problem habe ich auf einem Exchange 2013 Server auch und leider noch keine Lösung.

      Falls jemand eine Lösung hat, üwrde es mich freuen.
      Gruß Volker

      Antworten
  6. Moin moin,

    Franky – hast du zufälligerweise ein Script welches den Weg auch Umgekehrt geht ? Export aus Windows und Upload zur UTM ?
    Ich habe hier zuhause eine PBX, welche selbst über den Hersteller Zertifikate anfordert und möchte den externen Zugriff über die Sophos laufen lassen – nicht per NAT – dann wärs ja einfach :)

    Eventuell hast du ja sowas schon mal gemacht :)

    Gruss,
    Michael

    Antworten
  7. Kann mir bitte mal jemand der die geplante Aufgabe erfolgreich am laufen hat seine Einstellungen durchgeben. Bei mir kommt bei Ausführen des Skript per Aufgabe die Meldung:
    „Remove-ExchangeCertificate : Ein spezieller RPC-Fehler ist auf Server aufgetreten: Das interne
    Transportzertifikat kann nicht entfernt werden, weil dies das Beenden des Microsoft Exchange-Transportdiensts bewirken würde.“

    Ich würde in Moment auf ein Berechtigungsproblem tippen, der Account den ich für die Aufgabe verwende hat aber definitiv die nötigen Rechte, sprich, das Skript tut was es soll wenn ich mit dem Account angemeldet bin und es manuell ausführe.

    Hier meine Einstellungen:
    „Run whether user is logged on or not“ aktiviert
    „Run with highest privileges“ aktiviert
    Program/script: Powershell.exe
    Arguments: -NoProfile -NoLogo -NonInteractive -ExecutionPolicy Bypass -File C:\Scripts\Get-SophosUTMCertificate.ps1

    Antworten
    • Ich habe nun noch einmal rumprobiert mit diversen Optionen (Batch-Datei anstatt PS in geplanter Aufgabe, alle Optionen durchprobiert in der geplanten Aufgabe) ohne Erfolg. Wenn ich das Skript in einer elevated Powershell aufrufe (gleicher Account wie geplante Aufgabe) gibt es keine Probleme. Umgebung ist ein Exchange 2019.

      Antworten
      • Update: Problem war die Variable $PFXFilePath. Anstatt „=$PSScriptRoot“ habe ich den Pfad explizit eingetragen. Das Skript läuft nun.

        Antworten
  8. Hi,vielen Dank für das Script. Läuft klasse!

    Hast du vielleicht noch eine Idee wie man es im Aufgabenplaner zum laufen bekommt? Habe wirklich alles probiert, bekomme es einfach nicht hin! Vielleicht irgendwer von euch?
    MfG
    Christoph

    Antworten
    • Moin Christoph,

      habe eine .bat-Datei mit folgendem Inhalt:

      powershell.exe -noprofile -executionpolicy bypass -File .\Get-SophosUTMCertificate.ps1 -UTMAddress utm.domain.endung -UTMApiToken „ABC123ABC123ABC123ABC123ABC123ABC123“ -CertREF „REF_ABC123ABC“ -OpenSSLPath „C:\Program Files (x86)\OpenSSL-Win32\bin\openssl.exe“

      Die Batch Datei liegt im selben Ordner wie das PowerShell Script und in den Aufgaben „Programm ausführen“ auswählen und den die Batch-Datei.

      Viele Grüße
      Fabian

      Antworten
      • Vielen Dank! Auf dem Weg war ich schon, hatte aber leider die 64 Bit Version von OpenSSL im Einsatz. das mochte er wohl nicht. Nun funktioniert es

        Antworten
      • hat es einen Grund, dass du die Parameter wie UTM-Addresse, API-Token und Zertifikats-Referenz ausgelagert hast in die Batch-Datei?

        Antworten
        • Ich habe mich nur dran gehalten wie das Script aufgerufen werden soll:

          .\Get-SophosUTMCertificate.ps1 -UTMAddress utm.domain.local -UTMApiToken „UTMRESTAPIKEY“ -CertREF „REF_XXXXXXXX“ -OpenSSLPath „C:\Program Files (x86)\OpenSSL\bin\openssl.exe“

          Siehe oben. Und der Aufruf muss dann natürlich auch mit in die Batch-Datei.

  9. Hallo Zusammen,

    ich kämpfe gerade mit den User Berechtigungen.
    Ich möchte dem User gerne so wenige Berichtigungen wie möglich geben.
    Dafür hatte ich eine Gruppe erstellt in der er nur WebApplication Protection Auditor ist.
    Damit kann der User die Zertifikate soweit lesen und der Export funktioniert auch.
    Leider braucht er wohl für den private key die vollen WebAdmin Access Rechte.
    Gibt es eine Möglichkeit an den private key zu kommen ohne volle Administrationsrechte freizuschalten?
    Die Firmwareversion ist: 9.705-3

    Antworten
    • Keine Lösung für deine Frage aber ich habe einen dedizierten Account mit 32-stelligem Passwort erstellt und für diesen Account eine Restriktion konfiguriert, sodass dieser nur von der IP-Adresse des Exchangeserver zugreifen darf (static remote access IP).

      Antworten
      • Danke für die schnelle Antwort :)
        Das habe ich auch so gemacht (sogar mit 32 stelligem Passwort :D), allerdings ist mir aufgefallen das, zumindest intern, der Account trotzdem noch von jeder beliebigen IP auf den WebAdmin zugreifen / sich einloggen kann.

        Antworten
        • Oha, das hätte ich vielleicht auch einmal testen sollen. Nach etwas Recherche muss ich feststellen, dass diese Funktion für VPN-Zwecke gedacht ist. In dem Fall hoffe ich auf eine Lösung mit deinem Ansatz.

  10. Hi,

    nach der dritten Warnung dauert es bestimmt 5 Minuten, danach erfolgt die Fehlermeldung.
    Im Livelog der UTM kommt nichts an…
    Die RestfulAPI kann ich aber aufrufen und bis zum CURL Befehl alles abrufen…

    Hat mir jemand einen Tipp?

    WARNUNG: Changing PowerShell TLS settings
    WARNUNG: Building UTM Rest API Creds
    WARNUNG: Getting Cert from UTM REST API
    C:\_scripts\Get-SophosUTMCertificate\Get-SophosUTMCertificate.ps1 : Error getting certificate from UTM: Die zugrunde
    liegende Verbindung wurde geschlossen: Unerwarteter Fehler beim Senden.. Der Pfad
    „HKLM:\Software\microsoft\ExchangeServer\v15\CentralAdmin“ kann nicht gefunden werden, da er nicht vorhanden ist. Der
    Pfad „HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\PowerShell\1\PowerShellSnapins\Microsoft.Exchange.Management.Xrm“ kann nicht gefunden
    werden, da er nicht vorhanden ist. Der Pfad
    „HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\PowerShell\1\PowerShellSnapins\Microsoft.Exchange.Management.People“ kann nicht gefunden
    werden, da er nicht vorhanden ist. Der Pfad
    „HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\PowerShell\1\PowerShellSnapins\Microsoft.Exchange.Management.PeopleICommunicateWith“ kann
    nicht gefunden werden, da er nicht vorhanden ist. Der Pfad
    „HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\PowerShell\1\PowerShellSnapins\Microsoft.Exchange.Management.AntiSpamTasks“ kann nicht
    gefunden werden, da er nicht vorhanden ist. Der Pfad „HKLM:\Software\microsoft\ExchangeServer\v15\CentralAdmin“ kann
    nicht gefunden werden, da er nicht vorhanden ist.[0]
    In Zeile:1 Zeichen:1
    + .\Get-SophosUTMCertificate.ps1 -UTMAddress gate.dmtpe.com -UTMApiToke …
    + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    + CategoryInfo : NotSpecified: (:) [Write-Error], WriteErrorException
    + FullyQualifiedErrorId : Microsoft.PowerShell.Commands.WriteErrorException,Get-SophosUTMCertificate.ps1

    Antworten

Schreibe einen Kommentar