Outlook Signaturen als Bestandteil der Mailbox: Feature wird entwickelt

Am 17. März 2018 hatte ich hier auf eine Idee von Jeff Guillet aufmerksam gemacht. In der Idee geht es darum, die E-Mail Signaturen als Bestandteil der Exchange Mailbox zu speichern, sodass auf allen Geräten eine einheitliche Signatur möglich ist. Bisher wird die Outlook E-Mail Signatur im Benutzerprofil des jeweiligen Clients gespeichert.

Die Idee von Jeff war es nun, die Signatur im Exchange Postfach zu speichern, ähnlich der OWA Signatur. Somit wäre die E-Mail Signatur auch von anderen Clients nutzbar und könnte ohne Dritt-Anbieter Tools zentral verwaltet werden.

Nach reichlich Unterstützung für die Idee, wird dieses Feature nun aktiv vom Outlook Team entwickelt:

Outlook Signaturen als Bestandteil der Mailbox: Feature wird entwickelt

Quelle: Email Signature Sync across devices

Wir können also hoffentlich in Zukunft E-Mail Signaturen für alle Clients zentral verwalten, ohne dazu weitere Software einsetzen zu müssen. Hier zeigt sich aber auch, dass man als Anwender durchaus Einfluss auf zukünftige Features hat, wenn man genügend Gleichgesinnte findet, die eine gute Idee unterstützen. Ich bin gespannt wie und vor allem wann das Feature umgesetzt werden wird. Es lohnt sich also weiterhin für das Feature abzustimmen, damit es möglichst weit oben auf der Prioritätenliste steht.

3 Kommentare zu “Outlook Signaturen als Bestandteil der Mailbox: Feature wird entwickelt”

  1. Hallo Frank,

    Eigentlich unfassbar, dass Microsoft auf Druck der Kunden zu so einer Erkenntnis kommt. Die Signaturen sind seit gefühlt 2000 immer nervig gewesen bei Outlook vs. Exchange.

    Ich bin gespannt, unter welchen Bedingungen dieses Feature dann genutzt werden kann.
    Also welcher Client und welche Server Version das dann offiziell unterstützt…

    Vor allem im Hinblick auf dieselben life cycles für office 2016 und office 2019 wird das dann spannend…

    Danke für die information!

    Viele Grüße,
    Christoph.

  2. ein Feature, welches sicher von sehr vielen benutzt wird, ohne dass man irgendwelche 3-PartyTools oder selbstgestrickte Halblösungen benutzen muss. Vorallem im Zeitalter wo man aus verschiedenen Plattformen Emails versenden möchte, ohne dann in jeder Ecke eine statische Signatur pflegen muss. Ein Goody wäre noch die Integration von Werbebannern.
    Ich bin gespannt.

  3. Wir haben bisher zumindest die Firmendaten die im Anschluss der Signatur kommen zentral im Exchange Server verwaltet. Aber ein Problem gibt es damit und das kann auch die neue Lösung für die komplette Signatur nich lösen: S/MIME Digital signierte E-Mails werden ja am Client digital signiert und somit ist eine nachträgliche Ergänzung nicht möglich.
    Die eigentliche E-Mail wird dadurch als Anhang einer neuen E-Mail, welche somit nur die nachträglich erzeugte Signatur enthält, versendet.
    Wenn Microsoft noch diese Problematik mit einbeziehen würde wären teure Verschlüsselungsgateways obsolet. Das ist aber ein deutlich größerer Schritt als nur die einfache Signatur um die es geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.