HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 1)

Da nun Exchange 2019 und auch Windows Server 2019 verfügbar sind, steht der Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 eigentlich nichts mehr im Weg. Nur die geänderte Lizensierung könnte für einige problematisch werden: Exchange 2019 gibt es nur im Volumenlizenzprogramm.

Dies ist der erste Teil der Artikelserie “Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019” und beschreibt die Testumgebung sowie die Installation von Exchange 2019. In den weiteren Artikeln wird dann die Konfiguration von Exchange 2019, das Verschieben der Postfächer, sowie die Deinstallation von Exchange 2016 behandelt.

Eins noch vorweg: Dies ist keine allgemein gültige Migrationsanleitung die sich auf jede Exchange 2016 Organisation anwenden lässt, daher sollte man sich vor der Migration seine Exchange Infrastruktur möglichst 1-zu-1 in einer Testumgebung abbilden um die Migration zu testen.

Die Testumgebung

Die kleine Testumgebung ist recht schnell beschrieben. Es gibt einen Domain Controller auf Windows Server 2016 für das Active Directory frankysweblab.de. Exchange 2016 ist ebenfalls auf Windows Server 2016 installiert. Für Exchange 2019 ist eine VM mit Windows Server 2019 (GUI) vorbereitet:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Hier noch eine Übersicht der Hostnamen und IP Adressen der Testumgebung:

  • MIGDC1 192.168.200.16 (Domain Controller)
  • Exchange16: 192.168.200.17 (Exchange 2016 Server)
  • Exchange19: 192.168.200.18 (nur Server 2019 als Domain Member, Exchange Installation ist Bestandteil dieses HowTos)

Das Active Directory hört auf den Namen frankysweblab.de. Der Zugriff aus dem Internet auf Exchange erfolgt via Portforward. Dies ist zwar nicht optimal, aber ich wollte die Umgebung bewusst einfach halten. Es gibt daher nur eine einzelne NAT Regel auf der Firewall:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Die internen sowie externen Clients stellen die Verbindung zu Exchange mit dem DNS Namen outlook.frankysweblab.de her. Dazu gibt es am internen DNS Server die entsprechenden Einträge:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Auf dem Exchange 2016 Server gibt es zwei Benutzerpostfächer: Frank und Hans, beide Benutzer haben Zugriff auf die Shared Mailbox “Info”, sowie auf 2 Öffentliche Ordner (Kontakte und Termine):

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Das Zertifikat für Exchange 2016 stammt von einer internen PKI. Das Zertifikat sowie der Hostname outlook.frankysweblab.de, sollen auch für Exchange 2019 erhalten bleiben.

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Soweit zur Konfiguration der Testumgebung.

Installation Exchange 2019

Bevor die Exchange 2019 Installation durchgeführt werden kann, müssen zunächst die Voraussetzungen erfüllt werden. Die erste Voraussetzung ist bereits das Betriebssystem: Exchange 2019 unterstützt nur Windows Server 2019 in der Core oder GUI Variante. Microsoft empfiehlt die Installation auf einem Windows Server 2019 Core. Ich denke aber in der Praxis wird sich häufiger die GUI Variante antreffen lassen, daher installiere ich hier Exchange 2019 auf Server 2019 mit grafischer Oberfläche.

Damit die Exchange Installation durchgeführt werden kann, müssen zunächst Visual C++ und die UCMA Runtime installiert werden:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Nach Visual C++ 2013 kann die UCMA Runtime installiert werden:

Unified Communications Managed API 4.0 Runtime

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Jetzt können die erforderlichen Windows Features installiert werden, am Einfachsten wird dies per PowerShell erledigt:

Install-WindowsFeature Server-Media-Foundation, NET-Framework-45-Features, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation, RSAT-ADDS, Server-Media-Foundation

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Nach der Installation der Voraussetzungen sollte der Server einmal neu gestartet werden. Danach kann mit der Exchange Installation begonnen werden:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Die Installation ist nun nahezu selbsterklärend, daher kommentiere ich die Screenshots nur an den relevanten Stellen.

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Ich verwende für die Exchange Installation immer die Option “Empfohlene Einstellungen nicht verwenden”, dies gibt etwas mehr Möglichkeiten für die Konfiguration:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Exchange 2019 kennt wie auch Exchange 2016 nur noch zwei Installationsmodi: Postfach oder Edge Transport. Die UM-Funktionen wurden in Exchange 2019 entfernt und sind nicht mehr Bestandteil der Postfach Rolle:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Ich installiere Exchange immer gern auf einem separaten Laufwerk, in diesem Fall Laufwerk D:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Wenn alle Voraussetzungen installiert wurden, gibt es keine Probleme bei der Analyse der Voraussetzungen:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019

Nachdem die Exchange 2019 Installation abgeschlossen ist, kann mit der Konfiguration begonnen werden. Damit dieser Artikel nicht zu lang wird, ist die Konfiguration Bestandteil von Teil 2 dieses HowTo’s und wird in Kürze folgen.

23 Kommentare zu “HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 1)”

  1. Da habe ich doch eine Frage, ist es nicht zwingend erforderlich vorab zu prüfen, das EX2013 bzw. EX2016 auf TLS 1.2 umgestellt sind, weil EX2019 nur noch TLS 1.2 unterstützt?

    Und eine zweite Frage am Rande, wir finden weiterhin keine Windows Server 2019 im MS Download Bereich, geht euch das auch so?

  2. Hallo Frank,
    Als blutiger Neuling in Sachen Exchange fasse ich meinen ganzen Mut zusammen und stelle hier diese Frage:
    Ich betreibe einen Server 2016 mit Exchange 2016 (dank Deinen Posts erfolgreich DANKE) und möchte auf Server 2019 und Exchange 2019 wechseln. Ist dieser Wechsel NUR über das Aufsetzen einer neuen Maschine möglich? Also ich kann nicht zuerst meinen bestehenden Server auf Version 2019 heben und danach den bestehenden Exchange 2016 direkt auf Version 2019 upgraden?
    Danke und Gruss,
    Markus

  3. Hallo Markus,

    eine Exchange Migration findet immer über eine neue Maschine statt, danach migrieren der Postfächer

    Viele Grüße
    Martin

  4. Hallo,

    Ich versuche momentan verzweifelt einen Exchange 2016 CU11 auf einen Windows 2019 Std. Server zu installieren. Habe schon zig Installationen hinter mir, aber zum ersten Mal auf einen 2019er Server. Beim „Installationspunkt“ bekomme ich folgende Fehlermeldung:

    Fehler:
    Der folgende Fehler wurde generiert, als „$error.Clear();
    if (Get-Service MpsSvc* | ?{$_.Name -eq ‚MpsSvc‘})
    {
    Set-Service MpsSvc -StartupType Automatic
    Start-SetupService -ServiceName MpsSvc
    }
    “ ausgeführt wurde: „Microsoft.PowerShell.Commands.ServiceCommandException: Der Dienst „Windows Defender Firewall (MpsSvc)“ kann aufgrund des folgenden Fehlers nicht konfiguriert werden: Zugriff verweigert —> System.ComponentModel.Win32Exception: Zugriff verweigert
    — Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung —„.

    Kann mir hier jemand weiterhelfen? Weiss nicht mehr weiter…

    1. Dazu sei gesagt wie man das macht, Zitat aus einem Microsoft Forum:

      1. Use Regedit to rename key \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security to Security.old
      2. Restart
      3. Run Exchange installation
      4. Restart
      5. Use Regedit to rename key \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security.old back to Security
      6. Restart

  5. Hallo,
    beim Installieren Exchange 2016 CU11 auf einen Windows 2019 Std. Server habe ich folgende Fehlermeldung bekommen:

    Fehler:
    Der folgende Fehler wurde generiert, als „$error.Clear();
    if (Get-Service MpsSvc* | ?{$_.Name -eq ‚MpsSvc‘})
    {
    Set-Service MpsSvc -StartupType Automatic
    Start-SetupService -ServiceName MpsSvc
    }
    “ ausgeführt wurde: „Microsoft.PowerShell.Commands.ServiceCommandException: Der Dienst „Windows Defender Firewall (MpsSvc)“ kann aufgrund des folgenden Fehlers nicht konfiguriert werden: Zugriff verweigert —> System.ComponentModel.Win32Exception: Zugriff verweigert
    — Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung —„.

    Kann mir hier jemand helfen?

    1. Auch für dich:

      Dazu sei gesagt wie man das macht, Zitat aus einem Microsoft Forum:

      1. Use Regedit to rename key \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security to Security.old
      2. Restart
      3. Run Exchange installation
      4. Restart
      5. Use Regedit to rename key \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security.old back to Security
      6. Restart

  6. Falls übrigens je einer Probleme hat mit dem Outlook 2013 darauf zu zugreifen liegt es daran, dass TLS1.2 auf dem Client nicht aktiviert ist. Ich habe das per GPO in die Registry der Clients gesetzt, danach gehts.
    Viel Spass

  7. habe heute versucht das AD einer Exchange 2016 CU8Organization mit den Setup Prepare Befehlen für die Aufnahme von Exchange 2019 vorzubereiten.
    Setup Prepare Schema läuft noch durch aber Setup Prepare AD bricht bricht mit diversen Fehlermeldungen jedesmal ab. ADDomain und ADForest functional level
    sind Windows Server 2008 R2, die DC sind Windows Server 2012 und haben die FISMO Rollen. Zeit für Replikation war ausreichend.
    Fehlermeldung sind nich aussagekräftig, außer einem ADAccess Fehler im Windows Event Log. Firewall sind aus, IPV6 läuft.

      1. Hallo Frank,

        Kommando zuück. es ist W2k12 R2 Level. Aber es existiert eine hybride Bereitstellung für Office 365!Der Office 3635 Mandant soll auf eine kompatible Exchange Version aktualisiert werde …..

  8. Hallo,

    mit der Anleitung habe ich den Exchange 2019 installiert. Es gab auch keinerlei Probleme bei der Installation. Der Exchange 2019 taucht auch im Admin-Center auf. Allerdings bekomme ich weder OWA noch ECP auf dem Exchange 2019 geöffnet. Alle Exchange-Dienste laufen auf dem 2019. Allerdings scheint etwas mit dem IIS nicht zu klappen, folgende Fehlermeldung sehe ich im Ereignislog:

    Fehler 19.03.2019 09:18:39 Application Error 1000 (100)

    Name der fehlerhaften Anwendung: w3wp.exe, Version: 10.0.17763.1, Zeitstempel: 0xcfdb13d8
    Name des fehlerhaften Moduls: ntdll.dll, Version: 10.0.17763.348, Zeitstempel: 0xca65c822
    Ausnahmecode: 0xc0000409
    Fehleroffset: 0x000000000008fb3f
    ID des fehlerhaften Prozesses: 0x1534
    Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d4de2c5950d15f
    Pfad der fehlerhaften Anwendung: c:\windows\system32\inetsrv\w3wp.exe
    Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Windows\SYSTEM32\ntdll.dll
    Berichtskennung: ee7c4603-7a11-48ca-8268-0204527ad592

    Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht? Im Netz findet man zu dem Fehler im Zusammenhang mit Exchange 2019 leider sehr wenig.

    Viele Grüße
    Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.