Microsoft Ignite 2018: Exchange Sessions verfügbar

Die Microsoft Ignite 2018 ist vorüber und für nun werden nach und nach die Aufzeichnungen der Sessions veröffentlicht. Es gibt bereits ein paar Aufzeichnungen zum Thema Exchange Server, die man sich nun in aller Ruhe anschauen kann:

Microsoft Ignite 2018: Exchange Sessions verfügbar

Nach und nach werden sicherlich noch weitere Sessions online gestellt, es sind aber bereits einige verfügbar. Es lohnt sich also mal ein wenig herumzustöbern, da schon viele interessante Aufzeichnungen verfügbar sind. Es hilft übrigens ein bisschen mit den Keywords in der Suche zu spielen.

Die Aufzeichnungen lassen sich auch runterladen und dann bequem offline anschauen, Michel de Rooij hat dazu ein PowerShell Script zur Verfügung gestellt:

Das Script lädt nicht nur die Videos runter, sondern auch gleich die PowerPoint Präsentationen. Aktuell gibt es aber mehr Präsentationen als Videos.

Ich habe das Script mit dem folgenden Parametern gestartet um alle Aufzeichnungen und Präsentationen runterzuladen die mit “Exchange” zu tun haben:

.\Get-EventSession.ps1 -Product "*Exchange*" -DownloadFolder f:\Ignite2018 -Format mp4

Es landet schon viel Material für die Regenwetterzeit im Ordner:

Microsoft Ignite 2018: Exchange Sessions verfügbar

Ich denke es wird jetzt nicht mehr lange dauern, bis die neuen RTM Versionen von Windows Server 2019 und Exchange 2019 verfügbar sind.

Ich würde mich um ein paar Anregungen freuen, welchen Content ihr als Leser dieser Seite erwartet. Zu welchen Exchange Themen hättet ihre gerne möglichst zeitnah Informationen? Neue Features? Installation? Migration? Unterschiede? Labs? Hybrid? Etwas völlig anderes?

Schreibt eure Interessen gerne als Kommentar, das Thema welches am meisten genannt wird, behandele ich dann auch bevorzugt.

8 Replies to “Microsoft Ignite 2018: Exchange Sessions verfügbar”

  1. Hallo Frank
    Danke dafür, werde den Download gleich starten :) .
    Sehr gerne würde ich Informationen zur Migration „Exchange 2013 nach Exchange 2019“ erfahren.
    LG Reto

  2. Hallo Frank,
    erstmal vielen Dank für die Anregung mit den Ignite-Videos. Dann zu Deiner Frage nach bevorzugten Interessen: worüber ich als Exchange-Admin mich am meisten freue, sind Beiträge zu On-Premise Exchange. Zu Cloud/Hybrid habe ich gar keinen Bezug. Am allerwertvollsten für mich sind Beiträge zu diesen kleinen, gemeinen Bugs (oder waren es Features?) tief drin im System, die in keinem Handbuch zu finden sind und wo ich entweder zwei Wochen experimentieren oder einen externen Berater hinzuziehen muss, bis ich sie gefunden und dann für alle Zeiten parat habe.
    Viele Grüße,
    Michael

  3. Ein Lab Artikel zur Auswirkung des RAM Bedarfs wäre gut. Kann man in Zukunft noch einen Exchange mit 32 GB betreiben? oder geht der dann komplett in die Knie bzw funktionieren einige Dinge nicht?

  4. Hallo Frank,

    zuerst einmal vielen Dank für Deine tolle Arbeit und die wirklich sehr hilfreichen Tips und Artikel hier. Ich würde mich freuen, wenn Du zukünfit mal was zum Thema E-Mail Verschlüsselung auf Server Seite machen würdest. Ich merke doch das das Thema immer mehr im kommen ist.

    Grüße Jens

  5. Mich würde Interessieren, was der beste Weg wäre im von einem Exchange 2010-Verbund (z.B. 4 Server) auf Exchange 2019 zu migrieren. Ob es effektiver ist 2013 oder 2016 als Zwischenschritt zu nehmen oder ob es schlicht egal ist bzw. was generell zu beachten ist.

  6. @Kai:
    Wenn alle deine Clients > Outlook 2013 sind, würde ich pers. über 2016 gehen, solltest du noch ältere Clients haben, würde ich über 2013 gehen.

  7. Ich schließe mich Martin Huber an. Die RAM-Frage scheint mir essentiell zu sein, wobei das im Lab mit wenigen Postfächern und künstlich erzeugter Last vermutlich schwer zu bewerten sein wird.

  8. Hallo Norbert,
    die Aussage bzgl. der 128 GB RAM ist etwas relativiert worden. Um das komplette Potenzial von Exchange 2019 auszunutzen sind 128 GB RAM empfohlen, es wird aber auch mit weniger RAM funktionieren. Microsoft sieht Exchange 2019 allerdings als reines „Enterprise Produkt“, sprich lokale Exchange Server sollten nur noch von großen Unternehmen eingesetzt werden, auch weil es Exchange 2019 nur noch via Volume Licensing gibt. Die kleineren Kunden ohne VL, bleiben also ohnehin außen vor. Microsoft sagt hier ganz klar: Bleib bei Exchange 2016 (Support bis 2026) oder nutze Office 365 / Exchange Online.
    Gruß, Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.