HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

In Teil 3 der Artikelserie “Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019” ist nun die Migration der Daten dran. Ganz konkret geht es um das Verschieben der verschiedenen Postfächer und öffentlichen Ordner von Exchange 2016 zu Exchange 2019.

Ich verschiebe hier die verschiedenen Postfachtypen einzeln, wenn keine Öffentlichen Ordner oder Shared Mailboxes (Freigaben)eingesetzt werden, können die entsprechenden Punkte natürlich übersprungen werden. Wichtig ist jedoch die Migration der Systempostfächer und natürlich der Benutzerpostfächer.

Wenn es nur wenige Postfächer gibt, können auch alle Postfächer in einem Rutsch migriert werden. Dazu können dann die entsprechenden Befehle einfach nacheinander eingegeben werden. Die im folgenden beschriebenen MoveRequests werden dann entsprechend abgearbeitet.

Migration der Systempostfächer

Bevor die Postfächer der Benutzer und Öffentlichen Ordner verschoben werden, müssen zunächst die Exchange Systempostfächer in die neue Datenbank verschoben werden. Mit dem folgenden Befehl lassen sich die Postfächer der Exchange 2016 Datenbank anzeigen:

get-mailbox -Database DB2016 -Arbitration

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Diese Postfächer müssen nun in die Exchange 2019 Datenbank verschoben werden. Dafür kann der folgende Befehl verwendet werden:

get-mailbox -Database DB2016 -Arbitration | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Der Status lässt sich mit folgendem Befehl prüfen:

Get-MoveRequest

Nach kurzer Zeit, sollten sich alle MoveRequest im „Status “Completed” befinden:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Da die Systempostfächer nun schon verschoben wurden, können die Moverequests entfernt werden:

Get-MoveRequest | Remove-MoveRequest

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Weiter geht es mit den Benutzerpostfächern.

Migration der Benutzerpostfächer

Nachdem die Systempostfächer verschoben wurden, kann mit dem Verschieben der Benutzerpostfächer begonnen werden.

Ich empfehle hier die Trennung zwischen Benutzer- und Shared Mailboxes (auch Raum und Gerätepostfächer). In der Regel gibt es weniger Probleme, wenn Benutzer mit Postfach auf der neueren Exchange Version auf Shared Mailboxes der älteren Exchange Version zugreifen. Daher verschiebe ich die Shared Mailboxes erst nach den Benutzerpostfächern.

Postfächer lassen sich grundsätzlich via Exchange Management Shell und Exchange Admin Center (EAC) verschieben. Ich nutze bisher immer noch das CMDLet “New-MoveRequest” anstelle der Migration Batches, da ich den Eindruck habe, dass die MoveRequest deutlich schneller sind als die Migration Batches (diese werden standardmäßig von der EAC erstellt, können aber auch via Shell erstellt werden). In diesem Beispielen verwende ich die Shell und das CMDLet “New-MoveRequest”, ein weiteres Beispiel für Migration Batches findet sich am Ende des Abschnitts.

Mit dem folgenden Befehl lassen sich alle Benutzerpostfächer in der Exchange 2016 Datenbank anzeigen:

Get-Mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails UserMailbox

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Wenn nun alle Benutzerpostfächer in einem Rutsch aus der Exchange 2016 Datenbank “DB2016” in die Exchange 2019 Datenbank “DB2019” verschoben werden sollen, kann dazu der folgende Befehl verwendet werden:

Get-Mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails UserMailbox | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

Alternativ lässt sich natürlich auch etwas filtern, sollen beispielsweise nur Benutzerpostfächer aus einer bestimmten OU verschoben werden, kann dazu der folgende Befehl verwendet werden:

Get-Mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails UserMailbox | where {$_.OrganizationalUnit -match "frankysweblab.de/FrankysWeb"} | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

Mittels des WHERE-CMDLets lassen sich hier nahezu beliebige Konstellationen an MoveRequests zusammen stellen.

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Wie auch immer die MoveRequests aufgebaut werden, alle Benutzerpostfächer der Exchange 2016 Datenbanken müssen in die Exchange 2019 Datenbanken verschoben werden und dann auch den Status “Completed” aufweisen:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

In einer frischen Testumgebung funktioniert das Verschieben meist problemlos, in produktiven Umgebungen gibt es jedoch immer mal wieder fehlerhafte Elemente in den Postfächern. Ohne den Parameter “BadItemLimit” bricht ein MoveRequest beim ersten fehlerhaften Element einfach ab und das Postfach wird nicht verschoben.

Mit dem Parameter “BadItemLimit” lässt sich die Anzahl an tolerierbaren Fehlern festlegen, fehlerhafte Elemente werden dann nicht mit in die neue Datenbank kopiert. Defekte Elemente sind also im Zielpostfach nicht mehr verfügbar und müssen ggf. aus der Datensicherung wiederhergestellt werden. Da aber defekte Elemente ohnehin nicht in die neue Datenbank verschoben werden können, hilft hier meist nur die Angabe des Parameters “BadItemLimit” (Anzahl tolerierbarer Fehler):

Get-Mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails UserMailbox | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019 -BadItemLimit 50

Ich habe nun alle Benutzerpostfächer per Shell in die Exchange 2019 Datenbank verschoben, alternativ lasen sich die Postfächer auch per EAC verschieben.

Nachdem die MoveRequests abgeschlossen wurden, können sie gelöscht werden:

Get-MoveRequest | where {$_.status -eq "Completed"} | Remove-MoveRequest
Alternative: Migration Batches via EAC

Postfächer lassen sich auch per Exchange Admin Center (EAC) in die neue Datenbank verschieben. Hier mal ein kleines Beispiel:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Aus der Liste der Postfächer können nun die zu verschiebenden Postfächer ausgewählt werden. Bei vielen Postfächern ist dies natürlich recht mühsam (es ist daher einfacher Migration Batches oder MoveRequests via Shell zu erstellen):

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Der neue Migration Batch benötigt einen frei wählbaren Namen und die Zieldatenbank:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Zum Schluss kann noch ausgewählt werden, welcher Benutzer einen Bericht des Migrationbatches erhalten soll. EAC weist schon darauf hin, dass der Migrationbatch nichts für Ungeduldige ist:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Der neue Migration Batch erhält zunächst den Status “Synchronisierung”, hier ist dann Geduld gefragt:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Nach Abschluss wechselt der Migration Batch dann in den Status “Abgeschlossen”:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Sobald der Migration Batch abgeschlossen ist, kann er gelöscht werden.

Migration der Shared Mailboxes (auch Räume und Geräte)

Nachdem die Benutzer Postfächer verschoben wurden, können auch Shared Mailboxes, Raumpostfächer und Gerätepostfächer verschoben werden. Das Vorgehen ist hier fast identisch zu den Benutzerpostfächern. Hier der Befehl zum Anzeigen der entsprechenden Postfächer:

get-mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails Shared, Roommailbox, EquipmentMailbox

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

In diesem Fall ist es nur ein Postfach, auch für dieses Postfach lässt sich nun wieder ein MoveRequest erstellen:

get-mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails Shared, Roommailbox, EquipmentMailbox | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

Wie gehabt lässt sich auch hier wieder bei Bedarf filtern oder die  Postfächer via EAC verschieben, genau wie bei den Benutzerpostfächern.

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Auch die MoveRequests für die Shared Mailboxes sollten den Status “Completed” haben, wenn sie erfolgreich verschoben wurden:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Die entsprechenden MoveRequest können nun wieder entfernt werden:

Get-MoveRequest | where {$_.status -eq "Completed"} | Remove-MoveRequest

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Weiter geht es mit den Öffentlichen Ordnern.

Migration der Öffentlichen Ordner

Das Gute vorweg, seitdem es keine Öffentliche Ordner Datenbank mehr gibt, sondern mit Exchange 2013 Öffentliche Ordner Postfächer eingeführt wurden, muss keine lästige Replikation der Öffentlichen Ordner mehr eingerichtet werden. Die Postfächer für Öffentliche Ordner lassen sich nun auch ganz einfach per MoveRequest oder Migration Batch verschieben.

Das Vorgehen ist nahezu identisch zu Benutzer- und Shared Mailboxes. Hier der Befehl zum Anzeigen:

get-mailbox -Database DB2016 -PublicFolder

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Und hier der Befehl zum Verschieben:

get-mailbox -Database DB2016 -PublicFolder | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

Auch dieser MoveRequest erhält den Status “Completed” sobald alle Daten migriert wurden:

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Sobald dies erfolgreich war, kann auch dieser Request gelöscht werden:

Get-MoveRequest | where {$_.status -eq "Completed"} | Remove-MoveRequest

Jetzt fehlt nur doch die Discovery Search Mailbox.

Migration Discovery Search Mailbox

Auch für die Discovery Search Mailbox ist das Vorgehen nahezu identisch zu den anderen Postfächern, hier wieder der Befehl zum Anzeigen:

get-mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails DiscoveryMailbox

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Und der Befehl zum Verschieben:

get-mailbox -Database DB2016 -RecipientTypeDetails DiscoveryMailbox | New-MoveRequest -TargetDatabase DB2019

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Sobald auch hier der MoveRequest abgeschlossen wurde, kann die Anforderung entfernt werden:

Get-MoveRequest | where {$_.status -eq "Completed"} | Remove-MoveRequest

HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)

Jetzt sollten alle Postfächer des Exchange 2016 Servers verschoben sein.

Nachtrag

Das Verschieben der Postfächer lief bei mir natürlich sehr schnell, einfach weil kaum Daten in den Postfächern lagen. Im Normalfall dauert natürlich gerade das Verschieben der Benutzer, Shared und ggf. Öffentlichen Ordner Postfächer recht lange. Dies ist abhängig von den Elementen im Postfach und der Größe des Postfachs. Damit man die Geschwindigkeit ungefähr einschätzen kann, sollten zunächst ein paar große Testmailbox verschoben werden. So lässt sich die Dauer besser abschätzen die insgesamt benötigt wird.

Mit dem folgenden Befehl erhält man auch weitere Statistiken zu den MoveRequests:

Get-MoveRequest | Get-MoveRequestStatistics

Es ist auch nicht weiter ungewöhnlich, dass gerade große Postfächer defekte Elemente enthalten, mittels dem Schalter “-BadItemLimit” lässt sich die tolerierbare Anzahl an defekten Elementen einstellen. Ich würde hier für jeden MoveRequest den Parameter auf 10 Elemente setzen (siehe Abschnitt “Migration der Benutzerpostfächer”). Der Wert lässt sich übrigens auch im Nachhinein noch festlegen, dies ist aber Bestandteil des letzten Teils dieser Artikelserie (folgt in Kürze).

3 Replies to “HowTo: Migration von Exchange 2016 zu Exchange 2019 (Teil 3)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.