Sophos UTM 9.5: Web Application Firewall und SSL Labs A+ Rating

Sophos hat kürzlich das Update auf die Version 9.5 für die UTM veröffentlicht. Eine der Neuerungen UTM 9.5 ist die Möglichkeit die TLS-Version für die Web Application Firewall einzustellen. Das reicht allerdings noch nicht um bei dem SSL Server Test von Qualys SSL Labs  ein A+ Rating zu bekommen.

UTM SSL Labs Rating

Zwar ist ein A-Rating nicht unbedingt schlecht, aber A+ wäre schöner. Hier also meine (von Sophos nicht supportete) Konfiguration:

TLS v1.1 oder höher verwenden

Mit der Sophos UTM 9.5 lässt sich jetzt die TLS  Version für den virtuellen Webserver festlegen, mit früheren UTM Versionen war dies über die GUI nicht möglich:

image

Dies ist schon mal ein Fortschritt, denn in der Standardeinstellung wurde auch noch TLS 1.0 zugelassen. Mit der oben gezeigten Einstellung besteht jetzt immerhin die Möglichkeit nur noch TLS ab der Version 1.1 zu verwenden.

Um das A+ Rating zu erreichen, muss hier die Einstellung “TLS v1.1 oder höher” ausgewählt werden.

Nur starke Cipher verwenden

In der Standardeinstellung bietet die UTM noch zwei Ciphersuiten an, die nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand sind. Leider können die Cipher nur per Shell geändert werden, was Nachteile mit sich bringt (siehe Ende des Artikels).

Um die Cipher zu ändern, muss sich per SSH an der UTM angemeldet werden, dazu muss zunächst SSH aktiviert werden:

image

Danach kann sich per SSH mit dem Benutzer “loginuser” an der UTM angemeldet werden. Mit dem Befehl “sudo su –“ erlangt man Root-Rechte:

image

Mit vim wird nun die folgende Datei geöffnet:

vim /var/storage/chroot-reverseproxy/usr/apache/conf/httpd.conf 

image

Sucht nun die Zeile mit dem folgenden Inhalt:

SSLCipherSuite ECDH+AESGCM:DH+AESGCM:ECDH+AES256:DH+AES256:ECDH+AES128:DH+AES:RSA+AESGCM:RSA+AES:ECDH+3DES:DH+3DES:RSA+3DES:!aNULL:!MD5:!DSS

und ersetzt die Zeile mit folgenden Inhalt:

SSLCipherSuite ECDH+AESGCM:DH+AESGCM:ECDH+AES256:DH+AES256:ECDH+AES128:DH+AES:RSA+AES:!ADH:!AECDH:!MD5:!DSS:!3DES

Dies deaktiviert alle schwachen Cipher. Die Datei kann gespeichert und geschlossen werden. Die Shell wird auch für den nächsten Schritt benötigt.

HTTP Strict Transport Security (HSTS) aktivieren

Ebenfalls via Shell muss für das A+ Rating HSTS aktiviert werden. Eine kurze Beschreibung von HSTS findet sich auf Wikipedia.

Um HSTS zu aktivieren, muss die folgende Datei per VIM geöffnet werden:

vim /var/storage/chroot-reverseproxy/usr/apache/conf/reverseproxy.conf

image

Bei jedem Virtual Host, der per HTTPS (Port 443) erreichbar ist, muss nun die folgende Zeile zur Konfiguration hinzugefügt werden:

Header always set Strict-Transport-Security "max-age=63072000; includeSubdomains;"

image

Die <VirtualHost IP:443> Einträge können je nach Konfiguration der WAF mehrfach vorkommen, alle Server die ein A+ Rating bekommen sollen, benötigen den HSTS Eintrag.

Damit die Änderungen an den Cipher und der VirtualHost Konfiguration wirksam werden, muss der Reverse Proxy neugestartet werden:

/var/mdw/scripts/reverseproxy restart

image

Die beiden Warnungen sind bei mir übrigens schon vorher aufgetreten und haben nichts mit den geänderten Einstellungen zu tun.

SSL Server Test von Qualys SSL Labs

Nachdem alle Einstellungen wie oben beschrieben gesetzt wurden und das Zertifikat von einer öffentlichen CA ausgestellt wurde, stellt Qualys SSL Labs das A+ Ratating aus:

image

Falls der Test mehrfach gestartet wurde, muss der “Clear Cache” Link angeklickt werden, damit der Test wiederholt wird.

Nachteile

Die Änderung via Shell wird durch Sophos nicht unterstützt, in meiner Umgebung kann ich diesen Nachteil noch verschmerzen, in produktiven Umgebungen ist dieses allerdings ein Showstopper.

Weiterer Nachteil: Sobald eine Änderung der WAF Konfiguration über die GUI erfolgt, sind die manuellen Änderungen in via Shell hinfällig und werden überschrieben, somit ist dann auch das A+ Rating wieder futsch.

Bleibt die Frage warum Sophos diese recht einfachen Schritte nicht in der GUI verfügbar macht. Dies dürfte eigentlich keinen großen Aufwand darstellen.

One Reply to “Sophos UTM 9.5: Web Application Firewall und SSL Labs A+ Rating”

  1. A+ Ratings bekomme ich mit über WAF (UTM 9.3) veröffentlichte Apachen bereits jetzt schon, wenn ich HSTS und HPKP im Apache nutze (Test für IIS stehen noch aus). Die WAF scheint die Header des Webserver bisher wenig zu beeinflussen. Hier Einstellungen zu setzten ist sicher eleganter. Grade eine Verwaltung für https key pins würde sich lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.