Windows Server 2022 ist verfügbar!

Microsoft hat den Windows Server 2022 freigegeben. Der Nachfolger von Windows Server 2019 trägt die Build Nummer „20348.169, Version 21H2“ und wird in den Editionen Standard und Datacenter angeboten. Eine zusätzliche Edition mit dem Namen „Windows Server 2022 Datacenter: Azure Edition“ ist nur auf Microsoft Azure verfügbar. Mit Windows Server 2022 gibt es keine Essentials Version mehr für kleine Unternehmen. Hier muss also zukünftig auf die Standard Edition ausgewichen werden. Die neue Windows Server Version gibt es außerdem nur noch als LTSC Version mit insgesamt 10 Jahren Support. Seit dem 18.08.21 kann das ISO bereits aus dem VisualStudio Portal runtergeladen werden:

Windows Server 2022 ist verfügbar!

Im Artikel von Datacenter Insider findet sich eine schöne Auflistung der neues Funktionen:

Übrigens gibt es bei der Installationsroutine schon „runde Ecken“, wird halt alles wieder modern… :-)

Windows Server 2022 ist verfügbar!

Endlich löst Edge den Internet Explorer als Standardbrowser im neuen Windows Server ab. Der Wechsel zu Egde dürfte dazu beitragen, dass weniger Admins andere Browser auf dem Server für Admin-Aufgaben installieren. Zumindest mir stellen sich immer die Nackenhaare auf, wenn ich Server mit hoffnungslos veralteten Firefox oder Chrome Browsern sehe. Dies ist aber nur meine persönliche Meinung. Der Internet Explorer ist immer noch in Server 2022 enthalten.

Ganz interessant ist, das der DNS Client in Windows Server 2022 nun auch DNSoverHTTPs (DoH) unterstützt, der Windows DNS Server allerdings nicht.

Leider gibt es auch Funktionen welche ausschließlich in der Azure Edition verfügbar sind: HotPatching (Windows Update ohne Neustart) und SMBoverQUIC. Die beiden Features hätte ich mir auch für das onPrem Datacenter gewünscht.

Hier gibt es eine Übersicht der Unterschiede zwischen den drei Editionen:

Die PowerShell wird übrigens nach wie vor in Version 5.1 mitgeliefert. Hier sind also keine Probleme mit Scripten zu erwarten. Generell sollte alles was schon auf Server 2019 lauffähig war, auch ohne Probleme auf Windows Server 2022 laufen.

8 Gedanken zu „Windows Server 2022 ist verfügbar!“

  1. Laut den Infos aus dem WBSC (Windows Business Solution Club) mit Manfred Helber, den ich verfolge, ist ein Inplace Upgrade ab Windows Server 2012 R1 supported (mit Ausnahme Exchange Server und Rücksicht auf die Applikationen auf den Servern).
    Außerdem soll es später noch eine Essentials Edition geben.

    Antworten
  2. Schade, Hot Patching wäre das Killerkriterium gewesen, das sich mal ganz logisch als zeit- und somit geldsparendes Feature hätte verkaufen lassen. Ich finde es unverschämt von einem Unternehmen, das in der IT-Welt (meiner Meinung nach) eine Monopolstellung hat, die Kunden so in Richtung Cloud drängen zu wollen.

    Antworten
  3. Essentials gibt es übrigens noch, ist aber nun nur noch eine reine Lizenz, installiert wird dann ein normales Standard und man hat nur noch Lizenzrechtliche Einschränkungen.

    Antworten
  4. Morgen Leute…

    wie upgrade ich mein Server 2019 Standard auf 2022 Standart wenn ich blos des EVAL iso habe?! ist jaa voll madig… kann mir eventuell jemand das Std. iso Bereitstellen?

    Liebe Grüße
    Philipp

    Antworten
  5. Hallo,

    gibt es Informationen wann und ob der über MAPS (Action Pack) verfügbar wird? Ich konnte dazu nichts finden, aktuell jedenfalls nicht drin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar