Mobile: Einrichtung aktueller Smartphones für Exchange Server 2010

Häufig werden als Exchange Clients nicht nur Outlook verwendet, sondern auch Smartphones wie zum Bespiel das iPhone oder Smartphones mit Android oder Windows Phone als Betriebssystem. Bei der Einrichtung der Smartphones gibt es manchmal aber Stolperfallen. Ich möchte daher die Einrichtung aktueller Smartphones in diesem Artikel beschreiben.

Einrichtung Windows Phone 7 für Exchange:

Für die Einrichtung von Windows Phone 7 für Exchange 2010 muss zuerst wieder das Exchange Zertifikat auf das Smartphone übertragen werden. Dies war auch schon bei Windows Mobile 6 der Fall. Allerdings gestaltet sich das einbinden des Zertifikats etwas schwieriger als bei Windows Mobile 6. Da man keinen direkten Zugriff mehr auf das Dateisystem von Windows Phone 7 hat, kann man es nicht mehr einfach per USB-Kabel kopieren, sondern muss man das Zertifikat anderweitig auf das Smartphone bekommen. Ich hab es mir angewöhnt das Zertifikat als ZIP-Datei an die E-Mail Adresse des Benutzers zu schicken, den ich gerade einrichten möchte. Ich greife dann per OWA auf das Postfach zu und installiere das Zertifikat.

Auf dem Homescreen dann auf „Mail Setup“ drücken

Einrichtung

Ich wähle an dieser Stelle immer „advanced setup“ da sich dann direkt die Synchronisationseinstellungen bearbeiten lassen

Jetzt E-Mail Adresse und das zugehörige Passwort des Active Directory Benutzers angeben.

Jetzt wird der Typ des Kontos ausgewählt, hier wird „Exchange ActiveSync“ gewählt

Dann werden die Account Informationen eingetragen, bitte beachten das man auch noch nach unten scrollen kann. Bei „Domain“ reicht es den NetBIOS Namen der Active Directory Domäne anzugeben, bei „Server“ wird natürlich der externe Hostname des Servers angegeben. Da ich mich nur im lokalen WLAN befinde, gebe ich hier den internen Hostnamen an. Dann scrolle ich runter und lege die Synchronisationseinstellungen fest.

Wichtig ist hier, das vorher das SSL Zertifikat der internen CA importiert wurde, oder das selbst-signierte Zertifikat des Exchange Servers. Bitte beachten das ActiveSync keine Verbindung herstellt, wenn es das Zertifikat als ungültig ansieht. Also bitte auf korrekten Hostnamen auf dem Zertifikat achten. Dann geht es mit „sign in“ weiter.

Jetzt sollte man wieder auf dem Home Screen landen und ein entsprechendes Konto vorfinden.

Wenn E-Mails vorhanden sind, sollten diese synchronisiert werden. Kleiner Tipp: Mir sind schon Smartphones untergekommen die scheinbar einfach etwas Zeit brauchen bis die Erstsynchronisation erfolgreich ist.

Einrichtung iOS (iPhone) in Verbindung mit Exchange:

Zunächst unter „Einstellungen“ den Punkt „Mail, Kontakte, Kalender“ auswählen.

Dann den Menüpunkt „Account hinzufügen“ anwählen

Jetzt muss der Typ ausgewählt werden, wir nehmen hier „Microsoft Exchange“

Jetzt geben wir die Benutzerinformationen an, bitte nicht wundern das hier der Punkt „Server“ schon zu sehen ist, der Punkt kommt eigentlich erst im nächsten Dialog, nach dem Klick auf weiter. Wir geben hier also die E-Mail Adresse, Domain (bitte Namen der Active Directory Domäne angeben, in meinem Fall ist das Frankysweb.local, der NetBIOS Name frankysweb geht auch), den Benutzernamen (Active Directory Benutzer) und das Kennwort zu dem Benutzer ein. Optional kann unter „Beschreibung“ noch der Name des Kontos auf dem iPhone angepasst werden.

Im nächsten Dialog wird nun der Servername abgefragt, ich habe hier nur den internen Hostnamen des Exchange Servers angegeben. Es sollte hier natürlich der „externe“ Hostname angegeben werden, unter dem der Server aus dem Internet erreichbar ist.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn das Zertifikat nicht überprüft werden kann, bzw. nicht vertrauenswürdig ist. In meinem Fall ist das in Ordnung, da es sich um ein Selbst-Signiertes Zertifikat handelt. Ich bestätige die Meldung mit „Fortfahren“.

Im letzten Dialog wird abgefragt, welche Elemente synchronisiert werden sollen

Nach betätigen der Schaltfläche „Sichern“ ist die Konfiguration abgeschlossen. Nicht gleich nervös werden, wenn nicht direkt Mails oder Kalendereinträge synchronisiert werden. Ab und an dauert das interessanterweise mal ein paar Minuten.

Einrichtung von Android 2.2 für Exchange:

Ein Android 2 Smartphone mit Exchange zu verbinden ist genauso einfach wie die Einrichtung eines iPhones. Auf dem Home Screen wählen wir zunächst das Menü aus

Nachdem wir im Menü sind wählen wir E-Mail

Im Dialog geben wir nun E-Mail Adresse und Passwort des Active Directory Users an und wählen „Manuel Setup“ an

Im darauffolgenden Dialog wählen wir natürlich „Exchange“ aus

Jetzt können wir die Account und Server Optionen anpassen. Bei „Domain\Username“ und „Server“ musste ich die entsprechenden Werte manuell einpflegen, aber das mag am Emulator gelegen haben. Bitte also auf dieser Seite die Angaben noch einmal überprüfen. Wenn das Zertifikat des Exchange Servers nicht von einer vertrauenswürdigen CA ausgestellt wurde kann man sich hier den Import des Zertifikats sparen indem man „Accept all SSL certificates“ auswählt. Nach Auswahl von „Next“ startet die Erstsynchronisation.

Der nächste Bildschirm sollte nur kurz angezeigt werden

Wenn keine Fehlermeldung auftaucht, sollte man nun in der Lage sein die Synchronisationseinstellungen festzulegen. Bitte darauf achten das „Automatic (Push)“ bei „Frequency“ eingestellt ist und mit „Next“ bestätigen

Zum Schluss noch einen optionalen Account Namen eingeben und die Konfiguration mit „Done“ abschließen

Wenn alles geklappt hat gelangt man danach zum Posteingang und kann seine Mails lesen.

Einrichtung Windows Mobile 6 für Exchange:

Bei Windows Mobile 6 muss zunächst das Exchange Server Zertifikat installiert werden, wenn es nicht von einer vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstelle signiert ausgestellt wurde. Wenn es sich also bei dem Zertifikat um ein selbstsigniertes oder um ein Zertifikat das von einer internen Stammzertifizierungsstelle ausgestellt wurde handelt muss vorher entweder das Root-Zertifikat der Stammzertifizierungsstelle oder das selbstsignierte Zertifikat des Exchange Servers installiert werden. Am einfachsten funktioniert das, wenn das Smartphone per USB an einen Rechner angeschlossen wird, und das jeweilige Zertifikat auf das Smartphone kopiert wird.

Auf diesen Screenshot sieht man das ich das selbstsignierte Zertifikat des Exchange Servers auf das Smartphone kopiert habe.

Dann wurde das Zertifikat installiert, wenn der Vorgang erfolgreich war, erscheint eine entsprechende Meldung

Unter „Einstellungen“ wählt man nun den Punkt „Active Sync“ aus

Nachdem „Active Sync“ gestartet ist, erscheint unten rechts die Schaltfläche „Menü“

Im Menü wird nun „Serverquelle hinzufügen“ ausgewählt

Im Dialog wird nun die E-Mail Adresse angegeben, der Haken bei „Exchange-Server-Einstellungen automatisch ermitteln“ kann gesetzt bleiben, wenn Exchange Autodiscovery auch über das Internet erreichbar ist, macht es das etwas einfacher J

Im nächsten Dialog wird der Active Directory User und das entsprechende Kennwort eingegeben, im Feld „Domäne“ wird der Name der Active Directory Domäne eingetragen, in meinem Fall ist das „frankysweb.local“

Jetzt versucht Active Sync per Exchange Autodiscovery den Exchange Server zu finden, wenn AutoDiscovery nicht über das Internet verfügbar ist, kann der Schritt hier übersprungen werden

Wenn kein Exchange Server automatisch gefunden wurde, wird nun der externe Hostname des Exchange Servers eingetragen, da ich mit dem Smartphone nur diese Anleitung erstellen wollte, habe ich den internen Namen genommen.

Im nächsten Dialog wird ausgewählt welche Elemente mit Exchange synchronisiert werden sollen

Danach beginnt die Erstsynchronisation

Wenn alles geklappt hat erscheint nach kurzer Zeit die Uhrzeit der letzten Synchronisation.

Kommt es bei der Synchronisation zu einem Fehler, kann man sich mit dem Link „Unterstützungscode anzeigen“ den Fehlercode anzeigen lassen. Eine Übersicht welche Fehlercodes was bedeuten gibt es hier:

http://support.microsoft.com/kb/915152/de

5 Kommentare zu “Mobile: Einrichtung aktueller Smartphones für Exchange Server 2010”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.