Exchange 2010: Event 2915, Benutzerdefinierte Throttling Policy erstellen

Exchange 2010 hat per Default eine Client Throttling Policy aktiviert, die den Exchange Server davor schützt, dass Benutzer den Exchange Server zu sehr beanspruchen und es zu Leistungseinbrüchen kommt. Die Throttling Policis sind nicht zu verwechseln mit der Back Pressure Funktion von Exchange. Back Pressure wirkt auf der Hub-Transport Rolle, die Throttling Richtlinien dagegen auf der CAS-Rolle. Diese Default Throttling Richtlinie kann man sich per Exchange Management Shell ansehen:

Get-ThrottlingPolicy | Where-Object {$_.IsDefault –eq $true}

Throttling Policy

Diese Richtlinie ist standardmäßig auf alle Postfächer geschaltet. Wer eine Backup Software wie zum Beispiel CA ArcServe oder Symantec BackUp Exec einsetzt die ein Document Level Backup durchführt sollte für den Benutzer der BackUp Software eine gesonderte Throttling Policy erstellen. Wenn die Throttling Policy für Benutzer greift, wird das im Ereignisprotokoll Anwendung mit der Event ID 2915 protokolliert.

So wird eine neue Throttling Policy erstellt, die an den Benutzer für die Backup Software gebunden werden kann:

New-ThrottlingPolicy „BackUpUserRichtlinie“ -RCAMaxConcurrency $null -RCAPercentTimeInMailboxRPC $null -RCAPercentTimeInCAS $null -RCAPercentTimeInAD $null

Im nächsten Schritt wird die neue Policy dann dem Benutzer zugewiesen

Set-Mailbox backupuser@frankysweb.local -ThrottlingPolicy „BackUpUserRichtlinie“

Informationen zu den Paramentern der Throttling Policis gibt es im Technet:

http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd297964.aspx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.