Mail-Messies

Aus gegebenem Anlass möchte ich meinen Unmut über „Mail-Messies“ kundtun. Wieso machen es manche Benutzer den Administratoren so schwer und halten ihr Postfach für eine große Müllhalde? 10% der Benutzer belegen oft 90% der Datenbank. Ich kann einfach nicht nachvollziehen warum sich so viele Unternehmen gegen Hygiene-Richtlinien so vehement wehren. Da werden Newsletter aus dem Jahr 2000 aufbewahrt. Wieso?

„Die Mail brauche ich noch“ ist die Standardausrede, auch wenn die Mail schon 5 Jahre alt ist, mal ganz im Vertrauen, wer guckt sich eine 5 Jahre alte Mail an? „Das ist eine Rechnung, die müssen wir 10 Jahre lang aufbewahren“, was macht eine Rechnung im Mailserver? Am schlimmsten sind aber die „Exchange-ist-ein-Fileserver“-Benutzer: Weil Benutzer B eine Datei haben möchte, schickt ihm Benutzer A die 10 MB PowerPoint Präsentation per Mail zu. Das ist ja noch gar nicht so schlimm würden Benutzer A und Benutzer B nicht neben einander sitzen und auf die gleichen Fileserver Ressourcen zugreifen. Achja, Benutzer B speichert die Präsentation auf seinem Desktop und verschiebt die Mail dann in „Bearbeitet“.

Netter Vergleich: Ein Mail, die gelesen und bearbeitet wurde, im Postfach in einen Order „Bearbeitet“ zu verschieben ist in etwa so als würde man einen Brief aus dem Postkasten holen, lesen, bearbeiten, in einen Schnellhefter heften und wieder in den Postkasten quetschen.

Was sind eure Besten Ausreden der Mail-Messies? Ich freue mich über jede Antwort.

2 Gedanken zu „Mail-Messies“

  1. Ergänzend möchte ich anmerken, dass es auch Nutzer gibt, die Mails länger als 10 Jahre brauchen.

    Abhilfe schafft da eine Begrenzung mit Sendeverbot. Geht nicht ganz ohne Stress, hilft aber ungemein. ;-)

    Antworten
  2. Ohja, ich frage mich immer nur was für Informationen diese Mails enthalten die man nach 10 Jahren noch gebrauchen kann :-)

    Allerdings muss man unter Umständen Mails 10 Jahre lang aufbewahren, aber ob man das im Postfach macht!?

    Gruss,

    Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar