Emails eines Users ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Emails eines Users mit zufälliger Winmail.dat beim Empfänger.

4 Beiträge
3 Benutzer
1 Reactions
3,875 Ansichten
(@bjoern)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo,

wir betreuen einen ExchangeServer mit rund 90 Usern. Ich bin vor 2 Monaten dazugestoßen.

Ein User berichtet, das "manche Angebote (pdf's) die er rausschickt, beim Empfänger als Winmail.dat landen.

Das soll schon wohl ne ganze Weile so sein. 

Er hätte in seinem Outlook auch schon die üblichen Verdächtigen wie "Nur Text" als Email versenden aktiviert. Keine Besserung.

Auch seine Email Signatur (in HTML-Format) hab ich schon mal angepasst. In der Hoffnung, Outlook oder Microsoft nutzen irgendwelche Tags, die die Email Clients nicht kapieren. Auch hier trat das Winmail.dat Phänomen auf.

Nun hab ich folgende Probleme.

Ich kann es nicht wiederholen, da es anscheinend zufällig auftaucht.

Ich kann mit nicht an jede Email, die der User sendet als bcc sendet mit einklinken. da Vertragsdaten usw. 

Die Empfänger anschreiben und sie nach ihrem Mail Programm  / Einstellungen fragen geht auch nicht. bzw. versucht, keine Rückmeldungen. bis jetzt nur eine, der nutzt webmail von .web.de

 

Im Netz hab ich nur die og. Lösung im Outlook gefunden. Aber auch, das es eine Exchange Einstellung gibt die man via Powershell aktivieren kann.

Set-RemoteDomain -Identity "*" -TNEFEnabled $false

Nur bevor ich das jetzt blindlinks ausführe, wollt ich hier nochmal fragen, ob jemand das gleiche Phänomen hatte.

Und, wenn ich das ausführe, werden die Emails dann noch als HTML verschickt? Wegen den Signaturen.

 

Hab gefühlt schon zu viel Energie in dieses Problem gesteckt.

Stehe kurz vor "Tja! Ist dann halt so" 


   
Zitat
Schlagwörter für Thema
(@geloeschter-benutzer)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 263
 

Hi,

 

schau mal, ob der User selbst in seinem Outlook Kontakte pflegt und es ggf. daran liegt. Sowas hatten wir bei uns auch neulich. Ich konnte keine Probleme serverseitig feststellen, aber der Benutzer konnte seine Problematik reproduzieren. Zum Schluss war es ein lokal gepflegter Kontakt. Als er den entfernt und den vorgeschlagenen aus dem OAB genommen hat, funktionierte der Versand.

 

Gruß,

Monthy


   
AntwortZitat

(@deniska93)
New Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1
 
Veröffentlicht von: @bjoern

 

Im Netz hab ich nur die og. Lösung im Outlook gefunden. Aber auch, das es eine Exchange Einstellung gibt die man via Powershell aktivieren kann.

Set-RemoteDomain -Identity "*" -TNEFEnabled $false

Nur bevor ich das jetzt blindlinks ausführe, wollt ich hier nochmal fragen, ob jemand das gleiche Phänomen hatte.

Und, wenn ich das ausführe, werden die Emails dann noch als HTML verschickt? Wegen den Signaturen.

 

Hab gefühlt schon zu viel Energie in dieses Problem gesteckt.

Stehe kurz vor "Tja! Ist dann halt so" 

Genau das hat uns erst vor 2 Wochen auch bei einem Kunden den "Arsch" gerettet.

Selbes Phänomen, er hat das allerdings nur gehabt, wenn die Angebote (PDFs) direkt aus der Warenwirtschaft über Outlook verschickt werden sollten.

 

Mit dem Befehl umgestellt und seitdem keine Probleme mehr. Und zu Deiner Frage: Ja, die eMails gehen weiterhin als HTML raus mit Logo etc. :-)


   
Bjoern reacted
AntwortZitat
(@bjoern)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Kurzes Update:

hab letzten Monat die TNEFEnabled auf false gesetzt.

Seit dem von dem User nix mehr gehört.

Scheint geklappt zu haben :)

danke nochmal


   
AntwortZitat

Teilen: