Outlook verliert me...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Outlook verliert mehrmals täglich kurz die Verbindung zum Exchangeserver

20 Beiträge
6 Benutzer
0 Reactions
13.3 K Ansichten
(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo,

unsere Config sieht folgendermaßen aus:

  • Exchange 2016 auf Windows Server 2016 physisch (Proliant mit genügend Reserve), ein immer zeitnah aktualisierter Server, ca. 250 Postfächer auf 3 Datenbanken verteilt, davon 90 aktive Userpostfächer, Rest Funktionspostfächer, Ehemalige etc. 
  • Outlook 2016 auf Windows 10 Pro Clients (1809 - 1909) und Windows Server 2016 RDP Server (ein Server mit 32Bit Office, ein Server mit 64Bit Office) 
  • Migration von Exchange 2010 im Juli 2019 (nach Franks Anleitung), alter Exchange wurde im September 2019 deinstalliert, aus der Domäne entfernt und gelöscht.

Nun haben wir seit Mitte 2020 folgendes Problem:

  • Mehrmals am Tag melden die Outlook-Clients, dass der Exchangeserver nicht mehr erreichbar sei und die Verbindung wiederhergestellt wird. Dies dauert 10-15s und geht mit einem Freeze des Outlook-Fensters einher. 
  • Dies betrifft wohl nicht alle User, doch immer einige parallel. Bei den Clients erscheint dann das Ereignis 26 und/oder 19 im Log (mit aktivierter Outlook-Protokollierung).
  • Dieser Cut tritt idR mehrmals täglich auf, es gibt aber Tage, an denen es keine Störung gibt.
  • Der Exchangeserver ist währenddessen immer erreichbar, Netzwerkstörungen können definitiv ausgeschlossen werden.
  • OWA funktioniert während einer Verbindungsunterbrechung durchgehend.
  • Im Exchange-Log passt zeitlich noch am besten der Eintrag 5011 - WAS, dieser erscheint aktuell mehrmals pro Stunde mit unterschiedlichen Applicationpools. Alle erdenklichen Lösungsansätze aus dem Internet wurden diesbezüglich schon umgesetzt, ohne Erfolg.
  • Es gibt Verbindungsabbrüche, die mehrere User (meist die gleichen) gleichzeitig betreffen.
  • Und es gibt Verbindungsabbrüche, die andere User, aber auch einen Teil der vorgenannten Gruppe, betreffen.
  • Die betroffenen Postfächer sind von verschiedenen Datenbanken, also keine Gemeinsamkeit hinsichtlich der DB.
  • MS hat sich das System vor ca. 14 Tagen kurz angesehen, diverse health-checks gemacht und dann an den Premiere-Support verwiesen (Nebenquest: kann mir jemand verraten, wie ich mit einem OnPremise System ohne SA an den PremiereSupport komme?)
  • Nach Neustarts des Exchangeservers kann das Problem sofort wieder auftraten oder einige Tage auch gar nicht.

Meine Vermutungen bislang:

  • Netzwerk. 4 Port NIC im Team, Netzwerkkabel getauscht, Switch gewechselt --> ohne Änderung.
  • Datenbank. Eine neue (die dritte) DB erstellt und vor allem die großen Postfächer (2x 60GB+) etwas verteilt --> ohne Änderung.
  • Anmeldung/Aktion bestimmter Benutzer erzeugt Last --> Anmeldung kann ausgeschlossen werden, Aktion ist nicht nachvollziehbar, Test mit großen Anhängen/Verschieben vieler Mails konnte die Abbrüche nicht provozieren.
  • Zertifikat. Im Mai 2020 wurde das Zertifikat erneuert, ein Wildcardzertifikat nach Anleitung. Habe im System aber nirgends Hinweise auf ein Problem mit dem Zertifikat gefunden.
  • Outlook 2016. 2 betroffene Clients mit Office 365 neu installiert (inkl. mein AdminPC mit 20H2) --> keine Änderung.

Ich weiss jetzt nicht mehr weiter.

Hat irgendjemand noch eine Idee?

Exchangeserver 2019?

Schonmal vielen Dank und schöne Grüße

Stefan


   
Zitat
(@exsus)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 83
 

Hallol Stefan,

das Fehlerbild ist mir bekannt. Allerdings lag es bei uns an instabilen VPN Verbindungen für Home Office User. Ich würde auf Grund meiner Erfahrung deshalb in Richtung Netzwerkverbindung suchen. Laufen evtl. netzwerkintensive Prozesse auf den Clients?

Eine ausführliche Beschreibung bzgl. Fehlersuche (falls Du es nicht bereits gefunden hast): Outlook Verbindungsabbruch


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo exsus,

vielen Dank für deinen Hinweis.

Hattest du auch Event 19 und 26 in deinen Client-Logs?

Eintrag WAS 5011 im Exchangeserver?

Gruß Stefan


   
AntwortZitat
(@exsus)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 83
 

Hallo Stefan,

Eventlogs hatte ich nicht ausgewertet, da sofort klar war, dass ein Netzwerkproblem (VPN) vorliegt. Wenn ich Deine Fehlerbeschreibung noch einmal lese sehe ich Unterschiede zu meinem Problem. Ich denke nicht, dass es bei Dir Netzwerkprobleme sind. Der Fehler 5011 auf dem Exchange Server scheint mir das Problem zu sein und als Folge davon die Outlook Verbindungsunterbrechung.


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Gibt es denn einen logischen Zusammenhang vom Fehler 5011 WAS auf dem Exchangeserver und dem Fehler 19 beim Outlookclient?

zB heute morgen um 5:03:11 Uhr auf Exchangeserver

EVENT 5011: Schwerwiegender Kommunikationsfehler im Windows-Prozessaktivierungsdienst bei einem Prozess für den Anwendungspool "MSExchangeMapiFrontEndAppPool". Die Prozess-ID ist "46352". Das Datenfeld enthält die Fehlernummer.

und Client zur gleichen Zeit

EVENT 19: Fehler beim Remoteprozeduraufruf (Unknown) über Transport (unknown) an Server ( https://mail.domain.de/mapi/emsmdb/?MailboxId=meineID@domain.de) mit Fehlercode (80004005) nach einer Wartezeit von (179703) ms; eeInfo (none).

Ich habe bisher alles Mögliche zu diesen beiden Fehlern versucht, am prominentesten beim 5011er war die Lösung in den erweiterten Einstellungen im IIS/Applicationpool (keine Änderung).

Außerdem treten beide Fehler auch nicht parallel auf, jedoch serverseitig häufiger als auf den Clients.

Daneben erscheint der EVENT 26 (Die Verbindung mit Microsoft Exchange wurde getrennt. Outlook wird die Verbindung so bald wie möglich wiederherstellen./Die Verbindung mit Microsoft Exchange wurde wiederhergestellt.) auf dem Client immer in Verbindung mit EVENT 19 Fehler beim Remoteprozeduraufruf (EcDoRpcExt) über Transport (unknown) an Server ( https://mail.domain.de/mapi/emsmdb/?MailboxId=unterschiedliche_mailboxen@domain.de) mit Fehlercode (80040401) nach einer Wartezeit von (61859) ms; eeInfo (none).

Auffällig ist, dass der 19er direkt vor dem 26er IMMER den Fehler bei (EcDoRpcExt) anzeigt. Für was genau steht das?

Am besten passt dieser Eintrag. Leider funktionierte die Lösung des Kollegen hier nicht.

Noch jemand irgend eine Idee?


   
AntwortZitat
(@exsus)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 83
 

Hallo Stefan,

schaue Dir mal die IIS Protokolle unter C:\inetpub\logs\LogFiles\W3SVC1 (Default Web Site) und ...\W3SVC2 (Exchange Back End) an. Evtl. findest Du hier Fehlermeldungen. Wichtig ist der HTTP Status: Felder sc-status / sc-substatus und der MS Status: sc-win32-status 


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo exsus,

 

danke für den Hinweis, leider bin ich nicht so tief im IIS-Game, so dass es für mich äußerst schwierig ist, da irgendwas rauszulesen. Gibt es ein Tool, welches das Log in lesbare Form bringt?

Ich kann meine oben bereits gemachte Beobachten nochmals bestätigen: kommt es beim Client zu einem Abbruch, wird unmittelbar davor ein EVENT 19 protokolliert und zwar immer beim Remoteprozeduraufruf (EcDoRpcExt). Kann hier niemand etwas dazu sagen? Im Internet konnte ich speziell zu diesem Aufruf nichts finden.

Erwähnenswert ist auch, dass seit der Installation der letzten Securityupdates für unseren Exchange (noch CU19) am 14.04.2021 keiner der User einen Abbruch festgestellt hat. Wir hatten - vor allem nach Serverneustarts - schon ein bis drei Tage ohne Probleme, jedoch noch nie eine Woche.

Bin weiterhin offen für Vorschläge/Ideen/Lösungsansätze.

 

Vielen Dank schonmal


   
AntwortZitat
(@andyhalle)
New Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 2
 

Wir haben ganz genau das gleiche Problem.

nach dem letzten Update wurde es auch ruhiger, aber aktuell gibt es wieder die gleichen Abbrüche (Event 19)

Ich glaube schon fast, es liegt an dem Virenscanner plug in... @Stefan habt ihr auch Kaspersky als AV ???

 

 


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

@andyhalle 

Hallo Andy,

 

tatsächlich setzen wir auch Kaspersky ein, aktuell ist auf dem Exchange nur Kaspersky Security für Windows Server 11.0.0.480 installiert, keine Mail-Option.

Ich bin mir gerade gar nicht mehr sicher (ich habe schon so viel probiert), ob ich den Virenscanner nur deaktiviert oder auch ein paar Tage deinstalliert hatte, allerdings ohne Erfolg.

Habt Ihr auch eine Migration von 2010 auf 2016 hinter euch? Inkl. öffentlicher Ordner?

Gruß Stefan


   
AntwortZitat
(@andyhalle)
New Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 2
 

@stegol Wir haben Exchange 2016 mittlerweile komplett neu installiert. Dann lief es wieder bis seit 1 Woche neue Abbrüche auftraten.

Es ist auch egal ob Outlook auf dem Terminalserver oder auf einzelnen Rechnern gestartet wird.

Wir wissen auch nicht mehr weiter...

 

 


   
AntwortZitat

(@exsus)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 83
 

Evtl. ein Tipp (habe ich mal "mitbekommen"): Evtl. ist unter installierte Programm ein Eintag "EWS API 2.2" zu finden. Dieses mal deinstallieren und testen.


   
AntwortZitat
(@ultiman)
New Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 1
 

Hallo,

ich bin da auch nicht so tief drin aber die, möglicherweise sinnlose Idee, wäre sowas hier auch zu untersuchen.

https://docs.microsoft.com/de-de/windows/client-management/troubleshoot-tcpip-port-exhaust

VG

ulti


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo exsus,

danke für deine Antwort. Bin darüber auch schon gestolpert, aber leider kein "EWS API 2.2" hier.

Was halt wirklich traurig ist, man bekommt abseits der Cloud keinen anständigen Support seitens Microsoft.

Wir wären ja bereit, für die Lösung des Problems zu zahlen.


   
AntwortZitat
(@jojoeleven)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 7
 

Ich habe bei Gbit Teams schon oft Probleme gehabt mit der Stabilität der Verbindung. Eventuell mal umstellen auf einmal 1 Gbit ohne Team. Testen ob es dann auch passiert.

 

Wenn man mehr als 1 Gbit benötigt nehme ich lieber gleich 10 Gbit Verbindungen.

 

LG Jojo


   
AntwortZitat

(@jojoeleven)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 7
 

Ich habe bei Gbit Teams schon oft Probleme gehabt mit der Stabilität der Verbindung. Eventuell mal umstellen auf einmal 1 Gbit ohne Team. Testen ob es dann auch passiert.

 

Wenn man mehr als 1 Gbit benötigt nehme ich lieber gleich 10 Gbit Verbindungen.

 

LG Jojo


   
AntwortZitat
(@ingo-von-knobloch)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 9
 

Hallo Stefan,

besteht das Problem bei dir noch? Ich habe jetzt genau dasselbe und komme mit einer Lösung nicht voran.


   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo Ingo,

 

ja, nach wie vor immer mal wieder Verbindungsabbrüche. Teilweise tagelang nichts, dann wieder ein paar mal an einem Tag.

Ist eure Konfiguration vergleichbar mit unserer was Hard- und Software angeht?


   
AntwortZitat
(@ingo-von-knobloch)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 9
 

@stegol

Moin Stefan,

ja fast, nur das wir noch VDIs im Einsatz haben:

  • Das System wurde Mitte 2021 aufgesetzt
  • Exchange 2019 auf Windows Server 2019 (hyper-V) physisch, Server 2019, 10 Postfächer, eine Datenbank, 9 Gruppenpostfächer
  • Outlook 2019 auf Windows 10 Pro VDIs
  • Outlook 2019 auf Notebooks Win 11

   
AntwortZitat

(@stegol)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 8
Themenstarter  

Keine Migration und alles auf 2019?

Scheint dann wohl ein versionübergreifendes Exchange-Feature zu sein…

Welche AV-Software?

Alle Clients im gleichen Netz?


   
AntwortZitat
(@ingo-von-knobloch)
Active Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 9
 

@stegol ja leider, MS Devender und alles Systeme im gleichen Netz

 


   
AntwortZitat

Teilen: